Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Katastrophe in Nepal: Zwei Deutsche sterben bei Flugzeugabsturz im Himalaya


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPrügel-Eklat im türkischen ParlamentSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen TextSylter Lokal macht endgültig dichtSymbolbild für ein VideoSo feiern Marokko-Fans die WM-SensationSymbolbild für einen TextBericht: Millionen-Abfindung für BierhoffSymbolbild für einen TextFormel-1-Star ist wieder SingleSymbolbild für einen TextKirstie Alley: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextBierhoff-Nachfolge: Kandidat sagt DFB abSymbolbild für einen TextM'Barek verwirrt Fans mit PärchenfotoSymbolbild für einen TextBundesliga-Kapitän beendet KarriereSymbolbild für einen TextPolizei jagt Hamburger Kiez-SchlägerSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Experte sieht klare Bierhoff-NachfolgeSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige

Zwei Deutsche sterben bei Flugzeugabsturz im Himalaja

Von dpa, rtr, afp, joh

Aktualisiert am 30.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Flugzeugabsturz im Himalaya: Schlechtes Wetter erschwert die Bergung zusätzlich. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Nepal ist ein Passagierflugzeug im Himalaja-Gebirge zerschellt. An Bord waren vor allem Touristen – unter ihnen auch Deutsche.

Unter den Todesopfern des Flugzeugabsturzes im Himalaja sind zwei Personen aus Deutschland. Nach dpa-Informationen handelt es sich um einen Mann und eine Frau aus Hessen, weitere Angaben lagen zunächst nicht vor. Zuvor hatte das Auswärtige Amt bestätigt, dass zwei Deutsche an Bord waren. Man stehe mit den nepalesischen Behörden sowie den Angehörigen in engem Austausch und unterstütze die Angehörigen konsularisch, hieß es.

Aufnahmen der Bergungsversuche und eine Karte, die die Absturzstelle zeigt, sehen Sie hier oder im Video oben.

Das Passagierflugzeug mit 22 Menschen an Bord war am Sonntagmorgen vom Radar verschwunden. Inzwischen haben Such- und Rettungskräfte des Militärs in Nepal 20 Leichen gefunden. Auch die beiden übrigen Insassen der kleinen Passagiermaschine seien vermutlich tot, teilten die Behörden in dem Himalaya-Staat am Montag mit. Es gebe kaum Hoffnung, Überlebende zu finden. Der Sucheinsatz, an dem auch das nepalesische Militär beteiligt ist, finde auf fast 4500 Metern Höhe unter anhaltend schwierigen Wetterbedingungen statt. Es sei weiterhin eine sehr dichte Wolkendecke in der Region.

Die Flugsicherung hatte den Kontakt zu der Maschine am Sonntagmorgen gegen zehn Uhr verloren. Der Flieger der nepalesischen Fluggesellschaft Tara Air war mit 19 Passagieren und drei Besatzungsmitgliedern auf dem Weg von Pokhara – einem beliebten Touristenziel rund 200 Kilometer westlich von Kathmandu – nach Jomsom gewesen. Wegen schlechter Sichtverhältnisse war die Suche nach der Maschine für die Nacht unterbrochen worden.

Route zum Annapurna

Pokhara ist Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren, darunter die Annapurna-Runde. Das Annapurna-Massiv ist eine beliebte Wanderregion in dem Himalaja-Land. Die Flugroute Pokhara-Jomsom gilt als eine der unfallträchtigsten Strecken in Nepal. Seit 1997 starben nach Angaben der "Nepali Times" bei fünf Flugzeugabstürzen auf dieser Strecke mindestens 74 Menschen.

Im Februar 2016 waren beispielsweise 23 Menschen bei einem Absturz auf der Route verunglückt. Eine Propellermaschine der Fluggesellschaft Tara Air war in der Gebirgsregion in Zentralnepal abgestürzt, das ausgebrannte Wrack später an einem Berg entdeckt worden. Niemand hatte überlebt. Die Maschine war zuvor auf dem Weg von Pokhara nach Jomsom verschwunden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen Reuters, AFP und dpa
64 Millionen beim Eurojackpot am Dienstag
  • Rahel Zahlmann
Von Rahel Zahlmann, Iliza Farukshina
DeutschlandFlugzeugabsturzHimalayaMilitärNepalUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website