t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaKriminalität

Spanien: 14-Jähriger stirbt nahe Madrid an "rosa Kokain" im Energydrink


Ermittlungen in Spanien
14-Jähriger stirbt an "rosa Kokain"

Von t-online, lw

Aktualisiert am 20.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Pinke Pillen (Symbolbild): Die Droge wird in Pulver- und Tablettenform verkauft.Vergrößern des BildesPinke Pillen (Symbolbild): Die Droge wird in Pulver- und Tablettenform verkauft. (Quelle: Andrei Barmashov/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Spanien ist ein vermeintlicher Streich tödlich geendet. Ein 14-Jähriger konsumierte ein gefährliches Gemisch – womöglich unwissentlich.

Nahe der spanischen Hauptstadt Madrid ist ein 14-Jähriger an den Folgen von Drogenkonsum gestorben. Möglicherweise hatte er die Rauschmittel konsumiert, ohne davon zu wissen. Wie mehrere spanische Medien, darunter "El País", berichteten, hatte sich der Jugendliche am Freitagabend in einer Metrostation in Getafe in Begleitung von zwei Freunden mit Bekannten getroffen. Diese sollen dem Teenager zwei Gramm von "rosa Kokain", auf Spanisch auch Tusi genannt, in einen Energydrink geschüttet haben – wohl ohne, dass dieser davon wusste.

Den Berichten zufolge sollen die Jugendlichen danach geflohen sein und in sozialen Medien mit einer "Heldentat" geprahlt haben. Sie sollen sich über den 14-Jährigen lustig gemacht haben. Dieser kämpfte derweil schon um sein Leben: Nur wenige Minuten, nachdem er den Energydrink getrunken hatte, soll er einen Herz- und Atemstillstand erlitten haben. Wiederbelebungsversuche scheiterten laut "El País".

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Anzeige erstattet

Bei einer Obduktion seien Giftstoffe im Körper des Jugendlichen festgestellt worden. Die Polizei untersuche, ob der Junge das Getränk konsumiert hat, ohne vom "rosa Kokain" zu wissen. Die Elten hätten Anzeigen erstattet, die Polizei habe Ermittlungen eingeleitet.

Beim "rosa Kokain" handelt es sich um eine Mischung aus verschiedenen Substanzen, wie etwa Ketamin oder Ecstasy. Manchmal ist auch Koffein oder Paracetamol enthalten. Die Droge ist in lateinamerikanischen Ländern weit verbreitet, stellenweise aber auch in Europa zu finden.

Vergangenen Monat hatte die spanische Polizei ein Labor für "rosa Kokain" hochgenommen, heißt es in dem Bericht. Die Droge soll auch in Form von pinken Tabletten mit eingestanzten Smileys verkauft werden. Ein Gramm soll 80 bis 100 Euro kosten.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website