Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Berliner U-Bahn-Treter ist gefasst: 27-Jähriger hatte Frau angegriffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Ölsanktionen gelten – Moskau drohtSymbolbild für einen TextTennis-Legende Nick Bollettieri ist totSymbolbild für einen TextBaerbock barfuß in IndienSymbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextBundesliga-Torwart vor England-Wechsel?Symbolbild für einen TextHoffnung für Automobilbranche Symbolbild für einen TextMassenkarambolage auf der A7Symbolbild für einen TextZDF: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen Text"Schneekönig" in der Ostsee bestattetSymbolbild für einen TextWM: England-Star verlässt KatarSymbolbild für einen TextJens Lehmann muss wieder vor GerichtSymbolbild für einen Watson TeaserBeliebtes Produkt könnte knapp werdenSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Berliner U-Bahn-Treter in Untersuchungshaft

Von dpa, afp, t-online
Aktualisiert am 18.12.2016Lesedauer: 2 Min.
Dieses Foto stammt aus einem Video vom Übergriff des Mannes in einem Berliner U-Bahnhof.
Dieses Foto stammt aus einem Video vom Übergriff des Mannes in einem Berliner U-Bahnhof. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Samstag hatten Zielfahnder des Landeskriminalamts Berlin den brutalen U-Bahn-Treter gestellt. Am Sonntag wurde der 27-jährige mutmaßliche Haupttäter dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Mann, der in einem Bus am Omnibusbahnhof in Charlottenburg aufgegriffen wurde, war wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht worden. Laut Staatsanwaltschaft wird aber auch ein Tötungsdelikt geprüft. Der 27-Jährige hat sich zur Tat geäußert. Was genau er gesagt hat, ließ ein Sprecher der Staatsanwaltschaft allerdings offen.

Der Bulgare soll am 27. Oktober 2016 eine ahnungslose Frau am U-Bahnhof Hermannstraße mit einem Tritt in den Rücken schwer verletzt haben. Die 26-Jährige stürzte eine Treppe hinunter und brach sich einen Arm.

Der Bus, in dem der mutmaßliche Gewalttäter bei seiner Ankunft in Berlin aufgegriffen wurde, kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Südfrankreich. Die näheren Umstände der Festnahme des Mannes sind bisher unklar. Die Polizei will sich erst zu einem späteren Zeitpunkt dazu äußern.

Der Mann wurde gegen 16:30 Uhr am Samstag noch im Bus sitzend gefasst. Der 27-Jährige wurde dem ermittelnden Fachkommissariat überstellt.

Ermittlungen auch gegen die Brüder

Ermittelt wird laut Justizangaben auch gegen zwei Brüder und einen Bekannten des Hauptverdächtigen. Sie sollen zusammen am Tatort gewesen sein.

Ein jüngerer Bruder des 27-Jährigen war am Montag von der Polizei zunächst festgenommen worden. Ihm war aber laut Staatsanwaltschaft keine unmittelbare Tatbeteiligung nachzuweisen. Er kam wieder auf freien Fuß.

Laut "Bild am Sonntag" soll der mutmaßliche Täter Familienvater sein - die drei Kinder seien zwischen sechs und zehn Jahre alt. Weiteren Medienberichten zufolge soll der 27-Jährige in seiner Heimat Bulgarien schon wegen mehrerer Delikte aufgefallen sein.

Mann soll bereits mehrfach aufgefallen sein

Zuletzt war unklar, ob sich der Hauptverdächtige bereits nach Bulgarien abgesetzt hatte. Nach Informationen eines bulgarischen Fernsehsenders soll er bereits wegen Diebstahls, Raubs und als Hooligan aufgefallen sein.

Eine Überwachungskamera hatte den Übergriff in Berlin aufgenommen, die Aufnahmen fanden in den vergangenen Tagen weite Verbreitung in sozialen Netzwerken und klassischen Medien. Der Fall sorgte wegen seiner Brutalität, aber auch wegen der hochauflösenden Aufnahmen, bundesweit für Aufsehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frauen finden Drogen im Wert von Millionen
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website