Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Deutsche Urlauber nach Attacke auf Mallorca in U-Haft

Rassistisches Motiv vermutet  

Deutsche Urlauber nach Attacke auf Mallorca in U-Haft

11.06.2019, 15:19 Uhr | dpa

Deutsche Urlauber nach Attacke auf Mallorca in U-Haft. Ein Strand auf Mallorca: Der verletzte Türsteher befindet sich auch noch mehrere Tage nach der Attacke im Krankenhaus. (Symbolbild) (Quelle: dpa/Clara Margais)

Ein Strand auf Mallorca: Der verletzte Türsteher befindet sich auch noch mehrere Tage nach der Attacke im Krankenhaus. (Symbolbild) (Quelle: Clara Margais/dpa)

Es war am späten Samstagabend, als sich die Attacke ereignete: Zwei Deutsche haben auf Mallorca einen Türsteher angegriffen und schwer verletzt. Möglicherweise hatten sie rassistische Motive.

Nach einer brutalen Attacke auf einen senegalesischen Türsteher wird gegen zwei deutsche Urlauber auf Mallorca ermittelt. Der zuständige Richter habe nach der Vernehmung der beiden jungen Männer am Montagabend Untersuchungshaft angeordnet, sagte ein Justizsprecher der spanischen Ferieninsel der Deutschen Presse-Agentur.

Die beiden Touristen im Alter von 20 und 21 Jahren würden der schweren Körperverletzung beschuldigt. Nach Angaben der Polizei wird ein "rassistischer Hintergrund" vermutet.

Die Männer griffen den Türsteher grundlos an

Die Attacke ereignete sich am späten Samstagabend vor einem Biergarten am sogenannten "Ballermann", der auch als Freiluftdiskothek fungiert. Nach Angaben von Angestellten und Besuchern des Lokals, die von Medien zitiert wurden, wurde der senegalesische Türsteher plötzlich und offenbar ohne jeden Grund attackiert.

Der 44 Jahre alte Senegalese sei brutal verprügelt worden, habe geblutet und sei vorübergehend ohnmächtig geworden. Der Mann war am Dienstag noch in einem Krankenhaus in Palma, wie Medien berichteten. Er müsse operiert werden, hieß es.
 

 
Wie die Regionalzeitungen "Diario de Mallorca" und "Última Hora" unter Berufung auf die mallorquinische Polizei berichteten, fanden die Ermittler auf dem Handy eines der beiden Verdächtigen Bilder von Hakenkreuzen sowie des rechtsextremen und als gewalttätig geltenden Ku-Klux-Klans.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal