Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Berlin: Frauen fremdenfeindlich beleidigt – Staatsschutz ermittelt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeltmeister legt Protest gegen Spiel einSymbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextDFB-Rücktritt? Müllers emotionale WorteSymbolbild für einen TextKanye West entsetzt mit Hitler-AussagenSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextNächster WM-Trainer tritt zurückSymbolbild für einen TextBelgien-Star schlägt aus Frust Scheibe einSymbolbild für einen TextSat.1 ändert für Mockridge das ProgrammSymbolbild für einen TextNeue Berliner Park-Idee – ADAC sauerSymbolbild für einen TextZwillinge seit sechs Tagen verschwundenSymbolbild für einen TextMutter fährt verletzten Sohn 200 KilometerSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Debakel: Spott für Gast auf TribüneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Frauen in Berlin fremdenfeindlich beleidigt – Staatsschutz ermittelt

Von dpa
Aktualisiert am 15.06.2019Lesedauer: 1 Min.
Muslimische Frauen spazieren durch die Stadt
Muslimische Frauen spazieren durch die Stadt: In Berlin-Hohenschönhausen sollen zwei Frauen zwei Passantinnen unter anderem wegen ihrer Kopftücher beschimpft haben. (Quelle: Winfried Rothermel/Symbolbild/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Berlin kam es in zwei Bezirken zu fremdenfeindlichen Vorfällen. Drei Frauen wurden rassistisch beschimpft. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Drei Frauen sind in Berlin-Friedrichshagen und Alt-Hohenschönhausen fremdenfeindlich beleidigt worden. Ein Mann bepöbelte eine 40-Jährige am Freitagnachmittag vor einem Supermarkt in der Friedrichshagener Bölschestraße, wie die Polizei mitteilte.

Beide Vorfälle fremdenfeindlich motiviert

Er habe der Afrikanerin zugerufen "Verpiss dich in dein Heimatland". Die Frau informierte die Marktmitarbeiter, die die Polizei riefen. Die Beamten nahmen den mutmaßlichen 55-jährigen Täter vorläufig fest.

Am Abend wurden eine 37-Jährige mit ihren Kindern sowie eine 38-Jährige vor einem Imbiss in der Gehrenseestraße von zwei Frauen, 42 und 53 Jahre alt, fremdenfeindlich bepöbelt. Zuvor habe der freilaufende Hund der 42-Jährigen die Frauen angebellt, sagte eine Polizeisprecherin.


Die Beleidigung der Syrerin und der Nigerianerin drehte sich demnach unter anderem um Kopftücher. Sie alarmierten die Sicherheitskräfte. Eine Alkoholkontrolle ergab bei einer der mutmaßlichen Täterinnen 2,2 Promille. Der Staatsschutz ermittelt in beiden Fällen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Lebenslange Haft für Polizistenmörder von Kusel
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website