Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Schleswig-Holstein: Polizisten schießen bei Verfolgungsjagd mehrfach auf Auto

Schleswig-Holstein  

Polizisten schießen bei Verfolgungsjagd mehrfach auf Auto

20.06.2019, 17:49 Uhr | AFP

Schleswig-Holstein: Polizisten schießen bei Verfolgungsjagd mehrfach auf Auto. Blaulicht an einem Polizeiwagen: Bei der Kontrolle des Wagens entdeckte die Polizei verdächtige Spuren – es könnte sich um Drogen handeln. (Symbolbild) (Quelle: imago images/onw-images.de/Marius Bulling)

Blaulicht an einem Polizeiwagen: Bei der Kontrolle des Wagens entdeckte die Polizei verdächtige Spuren – es könnte sich um Drogen handeln. (Symbolbild) (Quelle: onw-images.de/Marius Bulling/imago images)

Vorfall in Schleswig-Holstein: Ein Mann raste durch mehrere Dörfer, die Polizei verfolgte ihn. Nachdem der Flüchtige auf Beamte zufuhr, schossen die Polizisten auf das Fahrzeug.

Bei einer Verfolgungsjagd mit einem Autofahrer haben Polizisten in Schleswig-Holstein mehrfach auf dessen Wagen geschossen. Sie gaben insgesamt sechs Schüsse auf Reifen und Windschutzscheibe ab, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Ratzeburg und Lübeck mitteilten. Verletzt wurde niemand. Der 22-jährige Fahrer des Autos wurde festgenommen. Er war zuvor vor einer Kontrolle geflohen.

Der Vorfall ereignete sich demnach am frühen Mittwochmorgen, nachdem der Mann nach einer längeren Flucht durch mehrere Orte auf einen Bauernhof in Witzhave gefahren und dort von zwei Streifenwagen gestellt worden war. Die Beamten stiegen demnach aus, um den Fahrer zu stellen, der mit seinem Auto gegen eine Baggerschaufel gefahren war.

Die Polizisten zielten auf die Hinterreifen

In dieser Situation soll der 22-Jährige dann gezielt auf einen Beamten zugefahren sein. Zwei Polizisten schossen deshalb fünf Mal auf einen Hinterreifen seines Wagens, um die Flucht zu stoppen.
 

 
Ein weiterer Schuss schlug in der Windschutzscheibe ein. Hintergrund der Flucht könnten Drogenvergehen sein. Im Auto wurden verdächtige Spuren entdeckt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal