Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Oldenburg: Vater soll kleinen Sohn misshandelt haben – Untersuchungshaft

Versuchter Totschlag vermutet  

Vater soll kleinen Sohn misshandelt haben

08.07.2019, 11:00 Uhr | dpa

Oldenburg: Vater soll kleinen Sohn misshandelt haben – Untersuchungshaft. Die Innenstadt von Oldenburg (Archivbild): Der Beschuldigte soll versucht haben, seinen Sohn zu töten. (Quelle: Ra Boe/Wikipedia)

Die Innenstadt von Oldenburg (Archivbild): Der Beschuldigte soll versucht haben, seinen Sohn zu töten. (Quelle: Ra Boe/Wikipedia)

Ursprünglich hatte die Polizei wegen Drogenhandels ermittelt – dann wurde die mutmaßliche Misshandlung eines kleinen Jungen aufgedeckt. Unter Verdacht steht der 27-jährige Vater. 

Weil er versucht haben soll, seinen vierjährigen Sohn zu töten, sitzt ein Mann aus Oldenburg in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen könnten noch einige Tage dauern, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der 27-Jährige war am Freitag festgenommen worden, der Haftbefehl wurde wegen versuchten Totschlags erlassen. Die Beamten hatten ursprünglich wegen Drogenhandels gegen den Vater ermittelt und waren dann auf den Misshandlungsverdacht gestoßen.

 

 
Die zwei, vier und sechs Jahre alten Kinder des Mannes wurden vom örtlichen Jugendamt in Obhut genommen. Keines der Kinder wies laut Polizei zu diesem Zeitpunkt schwere Verletzungen auf. Nähere Angaben zu dem Vorwurf wurden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht gemacht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal