Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Niederlande: Dubai liefert mutmaßlichen Drogenboss Ridouan T. aus

Drogenboss Ridouan T.  

Dubai liefert meistgesuchten Mann der Niederlande aus

19.12.2019, 13:18 Uhr | dpa

Niederlande: Dubai liefert mutmaßlichen Drogenboss Ridouan T. aus. Ein niederländisches Polizeiauto: Ridouan T. soll wegen Mordes und Drogenschmuggels der Prozess gemacht werden.(Symbolbild) (Quelle: imago images/Steinach)

Ein niederländisches Polizeiauto: Ridouan T. soll wegen Mordes und Drogenschmuggels der Prozess gemacht werden.(Symbolbild) (Quelle: Steinach/imago images)

Erst vor drei Tagen wurde Ridouan T. in Dubai  festgenommen. Der mutmaßliche Drogenboss gilt als meistgesuchter Mann der Niederlande. Dorthin wurde er jetzt per Charterflug abgeschoben.

Der meistgesuchte Kriminelle der Niederlande ist wenige Tage nach seiner Verhaftung in Dubai an die niederländische Staatsanwaltschaft ausgeliefert worden. Dem mutmaßlichen Boss einer international agierenden Bande soll wegen zahlreicher Mordaufträge und Drogenschmuggels im großen Stil der Prozess gemacht werden. 

Unter Polizeibewachung sei der 41-jährige Ridouan T. in der Nacht zum Donnerstag mit einem gecharterten Flugzeug in Dubai abgeholt und in die Niederlande gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Den Haag mit.

"Eine Bedrohung des Rechtsstaates"

Die Polizei in Dubai hatte den in Marokko geborenen T. auf Bitten der Niederlande in der Nacht zum Montag in einer von ihm angemieteten Villa festgenommen. Kurz darauf durchsuchten Polizisten in den Niederlanden mehrere Wohnungen und nahmen sechs mutmaßliche Komplizen von T. fest.

Er war 1980 mit seinen Eltern in die Niederlande gekommen. 2018 setzte die dortige Polizei ihn an die Spitze der Liste der meistgesuchten Tatverdächtigen des Landes. "Mit ihren kriminellen Aktivitäten stellen T. und seine Handlanger eine Bedrohung des Rechtsstaates dar", erklärte der Chef der Nationalen Polizeibehörde Erik Akerboom.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal