Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

USA: Zwei Tote bei Schüssen auf Straßenfest – rassistischer Hintergrund?

Rassistischer Hintergrund?  

Schüsse auf Straßenfest in USA – zwei Tote

22.06.2020, 14:12 Uhr | AFP

USA: Zwei Tote bei Schüssen auf Straßenfest – rassistischer Hintergrund?. US-Polizeifahrzeug mit Blaulicht: Die Hintergründe des tödlichen Vorfalls in Charlotte waren zunächst unklar. (Quelle: imago images/Westend 61)

US-Polizeifahrzeug mit Blaulicht: Die Hintergründe des tödlichen Vorfalls in Charlotte waren zunächst unklar. (Quelle: Westend 61/imago images)

In der US-Stadt Charlotte sind in der Nacht zu Montag Schüsse auf eine Menschenmenge abgegeben worden. Zwei Menschen starben dabei. Die Menge feierte das Ende der Sklaverei vor über 150 Jahren. War das der Grund für den Angriff?

Bei einem Straßenfest aus Anlass des Tages zum Gedenken an das Ende der Sklaverei in den USA sind Medienberichten zufolge zwei Menschen erschossen und sieben weitere verletzt worden. Fünf weitere Menschen wurden bei dem Fest in Charlotte im Osten des Landes durch Autos angefahren, wie der Nachrichtensender WBTV am Montag berichtete.

Dem Fernsehsender zufolge war die Polizei zunächst wegen eines von einem Auto verletzten Fußgängers alarmiert worden. Beim Eintreffen vor Ort hätten die Polizisten dann hunderte Menschen vorgefunden, die sich wegen Schüssen auf den Boden geworfen hatten. Die Polizei gehe von mehreren Schützen aus.

Die Polizei bestätigte im Kurzmitteilungsdienst Twitter ein Todesopfer. Mehrere Menschen seien mit Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Hintergrund des Vorfalls im US-Bundesstaat North Carolina war zunächst unklar. WBTV zitierte Augenzeugen, die das Straßenfest zum Sklaverei-Ende als "fröhliche, friedliche Feier" beschrieben.

Inmitten anhaltender Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt hatten die USA am Wochenende den 155. Jahrestag des Endes der Sklaverei gefeiert. Ausgelöst durch den Tod des Schwarzen George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis gehen seit Wochen zahlreiche US-Bürger auf die Straße, um gegen Rassismus und Ungerechtigkeit zu protestieren. Dabei kam es teilweise auch zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal