• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Missbrauchskomplex Münster: Tatverdächtiger stellt sich der Polizei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa will WM-Start vorziehenSymbolbild für einen TextBelugawal aus der Seine ist totSymbolbild für einen TextTrump muss unter Eid aussagenSymbolbild für einen TextWarn-App: Farben sollen Impfstatus zeigenSymbolbild für ein VideoFlieger in Flammen: Passagiere entkommen Symbolbild für einen TextAnwärter für "Jugendwort des Jahres"Symbolbild für ein VideoKrim: Bodenaufnahmen zeigen ZerstörungSymbolbild für einen TextRoyals sagen Einladung für George abSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextWolf tigert durch GroßstadtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre kostet Sender MillionenSymbolbild für einen Watson TeaserEklat bei Gabalier-Konzert in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Tatverdächtiger stellt sich nach Fahndung der Polizei

Von dpa, sle

Aktualisiert am 22.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Garten: In dieser Gartenlaube in Münster sollen Ende April vier Männer zwei Jungen missbraucht haben.
Garten: In dieser Gartenlaube in Münster sollen Ende April vier Männer zwei Jungen missbraucht haben. (Quelle: David Inderlied/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es ist einer der größten Fälle von Kindesmissbrauch in den letzten Jahren: der Missbrauchskomplex von Münster. Die Polizei hat am Dienstag öffentlich nach einem Tatverdächtigen gesucht. Jetzt hat sich der Mann gestellt.

Im Missbrauchskomplex Münster hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Der 37 Jahre alte Mann sei am Dienstag widerstandslos festgenommen worden, teilte die Polizei in Münster am Abend mit. Die Ermittler hatten mit einem Foto nach dem Verdächtigen gesucht. Im Laufe des Tages seien über die Hinweishotline und per E-Mail knapp vier Dutzend Hinweise eingegangen, berichtete die Polizei.

Mehrere hätten konkret darauf hingedeutet, dass es sich bei dem Gesuchten um den 37-Jährigen aus Berlin handeln könnte. Aufgrund des großen Fahndungsdrucks habe sich der Mann am Abend unmittelbar vor der Festnahme im Beisein seines Rechtsanwalts telefonisch bei der Polizei gemeldet.

Ermittlungskommission "Rose"

Laut Polizei ist der Verdächtige auf mehreren beschlagnahmten Bild- und Videodateien zu sehen. "Diese zeigen schwere sexuelle Missbrauchshandlungen an einem unbekannten männlichen Kleinkind", teilten die Fahnder der Ermittlungskommission "Rose" mit.

Münster ist einer von drei großen Missbrauchsfällen der vergangenen Jahre in Nordrhein-Westfalen. Der Fall kam im Juni 2020 nach Ermittlungen in einer Gartenlaube ans Licht. Im Zuge dessen hatte es in mehreren Bundesländern und im Ausland Festnahmen gegeben. In dem Tatkomplex gibt es über 40 Tatverdächtige.

Etwa 30 Kinder sollen Opfer geworden sein, besonders häufig der Ziehsohn eines 28-jährigen IT-Technikers aus Münster. Er soll der Drahtzieher sein. Im Missbrauchskomplex gab es schon mehrere Gerichtsprozesse. Ein Angeklagter wurde bereits zu neun Jahren Haft verurteilt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizei tötet an Pariser Flughafen Mann mit Messer
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
KindesmissbrauchMünsterPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website