Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Kelsterbach: Polizisten in Hessen sollen Apotheker verprügelt haben

Streit auf Parkplatz  

Polizisten in Hessen sollen Apotheker verprügelt haben

03.10.2021, 13:32 Uhr | t-online, joh

Kelsterbach: Polizisten in Hessen sollen Apotheker verprügelt haben. Polizist in Hessen (Symbolbild): Den Beamten wird vorgeworfen, einen Apotheker geschlagen zu haben. (Quelle: imago images/U. J. Alexander)

Polizist in Hessen (Symbolbild): Beamten wird vorgeworfen, einen Apotheker geschlagen zu haben. (Quelle: U. J. Alexander/imago images)

Im hessischen Kelsterbach ist auf einem Parkplatz vor einer Apotheke offenbar ein Streit eskaliert: Beamte sollen den Inhaber geschlagen haben. Die Ordnungshüter stellen den Fall allerdings ganz anders dar.

Polizisten in Hessen stehen in der Kritik, weil sie einen Apotheker verprügelt haben sollen. Die Beamten hatten offenbar auf einem Parkplatz vor einer Apotheke Verkehrsteilnehmer kontrolliert und Plätze für die Kunden der Apotheke dadurch blockiert. Okan Osman-Oglou, Inhaber der Apotheke in Kelsterbach, habe die Polizisten daraufhin gebeten, den Parkplatz wieder freizugeben, wie die "Frankfurter Neue Presse" berichtet. Es kam zum Streit, bei dem die Beamten handgreiflich wurden. Zu dem Vorfall ist es schon am 20. September gekommen. 

Das Polizeipräsidium Südhessen stellte den Fall allerdings anders dar. In einer Pressemitteilung heißt es, der 35-Jährige sei nach Widerstand festgenommen worden. Er soll, während die Polizisten einen Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz kontrollierten, "mit erhobenen Armen, laut brüllend" auf die Streife zugekommen sein und sie aufgefordert haben, zu gehen.

Die beiden Beamten hätten sich dann entschlossen, den Apotheker zu überprüfen. Der soll sich allerdings gewehrt und einen der Polizisten im Gesicht verletzt haben. Später wurde der Apotheker festgenommen und eine Strafanzeige aufgenommen. 

Kontrollierter Autofahrer sagt: So war es nicht

Nun hat der von den Polizisten kontrollierte Autofahrer seine Sicht auf den Vorfall erzählt. Er habe beobachten können, wie der Inhaber auf den Polizisten zuging "und in keinerlei provokanter Art ihn fragte oder bat, zukünftig nicht mehr die Kundenparkplätze mit dem Polizeidienstwagen zu blockieren, das wären seine Plätze und er sei der Apotheker. Das berichtet "Apotheke adhoc".

Auf die Bitte des Apothekers sei einer der Polizisten plötzlich laut geworden und habe gefragt, ob Osman-Oglu ihn beleidigen oder provozieren wolle. Dann sei es zunächst zwischen dem Apotheker und einem der Polizisten zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, der andere Beamte habe nicht eingegriffen.

Osman-Oglu habe mit den Beamten in eine Polizeiwache gehen wollen, um die Angelegenheit nicht vor seiner Apotheke zu klären. Die Beamten hätten das allerdings abgelehnt, hätten ihn festgehalten und mit "zunehmender Aggression" auf ihn eingewirkt. Schließlich hätten sie ihn mit einer Art Schlagstock in die Kniekehlen geschlagen, erzählte der Zeuge. "Irgendwann haben dutzende Menschen die Polizisten angebrüllt, was sie denn da machen. Da haben sie aufgehört", erzählte Okan Osman-Oglu. Er stellte inzwischen eine Anzeige gegen die Polizisten wegen Körperverletzung.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: