HomePanoramaKriminalität

Amoklauf in Heidelberg: Tobias Ludloff wurde als Täter verleumdet


Schauspieler wird als Heidelberg-Täter verleumdet

  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Heidelberg: Ein Student hat an der Universität mehrere Menschen mit einer Waffe verletzt, eine Person starb. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextUS-Nachrichtensprecher getötetSymbolbild für einen TextF1: Ex-Fahrer kritisiert Red-Bull-TeamSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSpektakuläre Bruchlandung in FrankreichSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextIst Lilly zu Sayn-Wittgenstein solo?Symbolbild für einen TextKirmes-Unfall: Zwei Mädchen verletztSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Kurze Zeit nach den Schüssen an der Universität Heidelberg wird auf Twitter bereits ein angeblicher Täter präsentiert. Die Fotos zeigen allerdings

Ein anonymer Twitter-Account hat nach dem Amoklauf von Heidelberg mit zwei Toten einen völlig Unbeteiligten auf Twitter als Täter präsentiert. Über den Account wurde der Schauspieler, Sprecher und Buchautor Tobias Ludloff der Tat bezichtigt, auch Fotos von ihm mit Waffe wurden verbreitet.


Amoklauf an Heidelberger Uni

Polizeibeamte sichern Spuren am Gelände des Botanischen Gartens der Heidelberger Universität. Ein Mann hat dort auf mehrere Menschen geschossen und sich danach selbst getötet. Ein Opfer erlag seinen Verletzungen.
Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg mit mehreren Verletzten
+11

Ludloff meldete sich deshalb entsetzt in einer Instagram-Story. Er bekomme überall Hasskommentare und habe in dreistelliger Zahl Anfragen bekommen, ob er das sei, berichtete er. Da war sein Name nur etwas länger als eine Stunde in der Öffentlichkeit. Er habe die Polizei verständigt, ihr alles erklären und werde Anzeige erstatten, berichtete Ludloff weiter. Es gehe ihm gut, aber: "Da hört bei mir der Spaß auf."

Amoklauf in Heidelberg: Schauspieler Tobias Ludloff wurde auf Twitter als Täter präsentiert und meldete sich umgehend auf Instagram.
Amoklauf in Heidelberg: Schauspieler Tobias Ludloff wurde auf Twitter als Täter präsentiert und meldete sich umgehend auf Instagram. (Quelle: Sebastian Gollnow, Screenshot Instagram, Montage: t-online/dpa-bilder)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Internet-Trolle beschuldigen immer wieder gezielt Unschuldige

Ludloff ist unter anderem Autor eines Buchs "Seele mit Programmierfehler", in dem er mit schwarzem Humor von seinem Leben mit dem Asperger-Syndrom berichtet. In Teilen des Netzes kann das bereits Anlass sein, sich einen Menschen als Zielscheibe vorzunehmen und zu versuchen, ihn zu provozieren. Zudem ist er möglicherweise mit seinem öffentlichen Eintreten für vegane Ernährung zum Zielobjekt von Hass geworden.

Verleumdung: Mit diesem Tweet wurde Tobias Ludloff als der Täter präsentiert.
Verleumdung: Mit diesem Tweet wurde Tobias Ludloff als der Täter präsentiert. (Quelle: Screenshot Twitter)

In unklaren Lagen nach Verbrechen, die viel Aufmerksamkeit bekommen, werden immer wieder von Trollen gezielt Fotos von Personen verbreitet, um sie als Verdächtige zu präsentieren. Dabei geht es zum einen darum, diese Personen zu beschädigen. Zum anderen soll aber auch provoziert werden, dass Medien die falschen Informationen verbreiten und somit schlechte Arbeit veröffentlichen.

Verleumder erweckte Eindruck, nah am Geschehen zu sein

Der "Drachenlord" Rainer Winkler, ein YouTuber aus Franken, ist im russischen und im rumänischen TV bereits als Amoktäter zu sehen gewesen. Im Fall von Tobias Ludloff war es aber offenbar keine Aktion, die dann von anderen Nutzern bewusst weitergesponnen wurde.

Der Account, der den Namen von Ludloff und Fotos von ihm verbreitet hatte, hatte sich zunächst vergleichsweise früh mit Nachrichten zu dem Geschehen in Heidelberg gemeldet und einen Screenshot von WhatsApp-Nachrichten verbreitet. Danach hatte er eine Pressemitteilung der Polizei geteilt und berichtet, nun würden auch Medien einsteigen. Er erweckte den Eindruck, nah am Geschehen zu sein.

Ludloff spielte Scharfschützen

Schließlich postete er ein erstes Foto des Schauspielers, das der vor einer Woche gepostet hat und das von Dreharbeiten stammt. Er spielt dort einen Scharfschützen.

Der Verleumder auf Twitter schrieb zum Foto, der Täter sei als Ludloff identifiziert. Dann ließ sich der Twitterer auch über das angebliche Motiv aus, das der Täter angegeben habe. Das eigene Profilfoto hatte der Nutzer zwischenzeitlich getauscht. Zunächst hatte es ein Troll-Gesicht gezeigt,

Der Täter in Heidelberg hat sich selbst getötet. Zuvor hatte er vier Menschen in der Universität mit Schüssen aus einem Gewehr verletzt. Eine junge Frau erlag danach ihren Verletzungen. Mehr dazu lesen Sie hier. Das Motiv war zunächst unklar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherchen
  • Instagram: Kanal von Tobias Ludloff
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AmoklaufHeidelbergInstagramPolizeiTwitter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website