• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Mysteriöser Fund in Tschechien: Einbetonierte Leiche in Keller entdeckt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÄrzte-Chefin zerreißt Lauterbach-KonzeptSymbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für einen TextTrikot wird für Millionensumme verkauftSymbolbild für einen TextARD-Skandal: Zwei Fahrer für Direktorin?Symbolbild für einen TextRussischer Satellit spioniert USA ausSymbolbild für ein VideoLiegen-Wahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextExperte: Vergiftung in gesamter Oder Symbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für einen TextWalross Freya könnte getötet werdenSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextClan-Streit: Massenschlägerei in Essen Symbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar überrascht mit sexy FotosSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Einbetonierte Leiche in Keller entdeckt

Von dpa
Aktualisiert am 04.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizeiwagen in Tschechien (Symbolbild): In der Nähe von Prag wurde eine einbetonierte Leiche in einem Keller entdeckt.
Polizeiwagen in Tschechien (Symbolbild): In der Nähe von Prag wurde eine einbetonierte Leiche in einem Keller entdeckt. (Quelle: CTK Photo/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor zehn Jahren verschwand ein 26-Jähriger. Nun vermuten Ermittler, ihn womöglich gefunden zu haben – einbetoniert in einem Fass. Die Tat erinnert an eine Mordserie in den 90er Jahren.

Schauriger Fund in Tschechien: Unter dem Kellerboden eines Hauses in Südböhmen hat die Polizei eine Leiche in einem einbetonierten Fass gefunden. Zuvor hätten die Beamten einen Tipp von einem Informanten aus der Drogenszene bekommen, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. Der Fund ereignete sich demnach bereits im Oktober im Bezirk Jindrichuv Hradec, wurde aber aus ermittlungstaktischen Gründen geheim gehalten. Die Leiche wurde als mumifiziert beschrieben.

Umfangreiche Nachforschungen ergaben, dass der Fall mit dem Verschwinden eines 26 Jahre alten Mannes im August 2012 zusammenhängt. Ein Slowake wird beschuldigt, den damaligen Nebenbuhler seiner Freundin mit einem Messer erstochen zu haben. Der Mann, der wie sein Opfer aus der Slowakei stammt, wurde festgenommen. Bei einer Verurteilung drohen ihm nach Polizeiangaben bis zu 18 Jahre Haft. Der Frau, um die sich das Liebesdrama gedreht haben soll, wird Beteiligung an dem Mord vorgeworfen.

Der Fall erinnert an die Taten einer Bande, die 1991 die Leichen ihrer Opfer in Laugenfässern auflöste und anschließend im südböhmischen Orlik-Stausee versenkte. "Ob sie sich davon inspirieren ließen, werden wir vielleicht vor Gericht erfahren", sagte Polizeisprecher Jiri Matzner. Jindrichuv Hradec liegt rund 100 Kilometer südlich von Prag und 200 Kilometer östlich von Regensburg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bewaffneter will in FBI-Gebäude eindringen – Polizei erschießt ihn
PolizeiPragTschechien
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website