Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaTiere

Schlangen-Angriff in Australien: Riesenpython zieht Fünfjährigen in Pool


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKatar: Gas-Deal mit DeutschlandSymbolbild für einen TextStrafbefehl: AfD-Politiker tritt zurückSymbolbild für einen Text"Top Gun"-Darsteller ist totSymbolbild für einen TextZoff bei den Belgien-StarsSymbolbild für einen TextSEK-Zugriff in SeniorenheimSymbolbild für einen TextVattenfall: Preiserhöhung verschleiertSymbolbild für einen TextPapst beschuldigt Muslime und BurjatenSymbolbild für ein VideoLkw-Rad fängt Feuer – und explodiertSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextKrankheitswelle bringt Ärzte an GrenzenSymbolbild für einen TextRaser überholt mit Tempo 165 die PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserDarum behält Füllkrug seine ZahnlückeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Riesenpython zieht Fünfjährigen in Pool

Von afp
Aktualisiert am 25.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Pythons sind ungiftig und töten ihre Beute dadurch, dass sie sie umschlingen.
Ein Python (Symbolbild): Die Würgeschlangen sind ungiftig und töten ihre Beute dadurch, dass sie sie umschlingen. (Quelle: Christophe Gateau/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Glücklicher Ausgang eines schockierenden Schlangenangriffs: Ein drei Meter langer Python hat in Australien einen Fünfjährigen angegriffen. Der Großvater rettete den Jungen.

Ein Fünfjähriger hat den Angriff einer drei Meter langen Würgeschlange in Australien überlebt. Der Junge mit Namen Beau habe am Rand eines Pools in der südostaustralischen Küstenstadt Byron Bay gespielt, als ein Python ihn gebissen, ins Wasser gezogen und sich um eines seiner Beine geschlungen habe, wie sein Vater Ben Blake der Radiostation Nine am Freitag erzählte.

"Ich glaube, der Python saß da irgendwie und wartete auf ein Opfer – einen Vogel oder so – und dann war es Beau", sagte Blake. Der 76-jährige Großvater des Jungen sprang zu Hilfe, tauchte in den Pool und zog den Jungen heraus, mit der Schlange noch ums Bein geschlungen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Pythons sind nicht giftig

Beaus Vater wuchtete den Python vom Bein und versuchte, die Situation zu beruhigen. "Ich bin kein kleiner Kerl, ich hatte ihn in 15 bis 20 Sekunden befreit", sagte er der Radiostation. Der Junge habe sich tapfer geschlagen. "Nachdem wir das Blut weggewischt und ihm gesagt hatten, dass er nicht sterben würde, weil es keine Giftschlange war, ging es ihm eigentlich ziemlich gut."

Pythons sind nicht giftig. Der Fünfjährige wird allerdings behandelt, damit der Biss sich nicht entzündet.

Blake sagte, die Schlange sei wieder ausgesetzt worden. "Schauen Sie, so ist es, wo wir leben", tat er die Begegnung mit der Schlange ab. "Das ist Australien. Die sind hier unterwegs."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schon mehr als 160 Wolfsrudel in Deutschland
Von Tobias Eßer
Australien
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website