• Home
  • Panorama
  • Tiere
  • Schock-Foto aus Indien: Feuer-Attacke auf Elefanten-Baby


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextInflationsrate sinktSymbolbild fĂŒr einen TextDrosten zeigt "Querdenker" anSymbolbild fĂŒr ein VideoKritik an Scholz: Sprecherin reagiertSymbolbild fĂŒr ein VideoHochwasser und Erdrutsche in ÖsterreichSymbolbild fĂŒr einen TextWellbrock holt nĂ€chste WM-MedailleSymbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒlerin fehlt Punkt zum perfekten AbiSymbolbild fĂŒr einen TextNeue ARD-Partnerin fĂŒr SchweinsteigerSymbolbild fĂŒr einen TextFrau wochenlang an See misshandeltSymbolbild fĂŒr einen TextStummer Schlaganfall: So tĂŒckisch ist erSymbolbild fĂŒr einen TextSensationstransfer vor AbschlussSymbolbild fĂŒr einen TextDirndl bei G7-Gipfel? Söder sauerSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserPocher fordert krasses SchmerzensgeldSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Mob attackiert Baby-Elefanten mit Feuer

t-online, Theresa Futh

Aktualisiert am 10.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Elefantenbaby wirft mit seinem RĂŒssel Sand auf den Kopf
Elefanten sind kluge, soziale und besonders sanfte Tiere. Trotzdem gehört die QuÀlerei der DickhÀuter in Indien zum Alltag. (Quelle: Symbolbild/Ina Fassbender/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit brennenden GegenstÀnden werden die Tiere verletzt und verjagt

WĂŒtende Einwohner werfen unter dem Vorwand, ihre Siedlung beschĂŒtzen zu wollen, brennende Teerklumpen und Böller auf die friedliebenden DickhĂ€uter. Unter schallendem GelĂ€chter flĂŒchtet die Elefanten-Kuh und ihr Kalb. Das aufgerissene Maul des Tier-Babys auf dem Bild, lĂ€sst Schmerz und Schrecken nur erahnen.

Fotograf wird zum Wildnis-Fotografen des Jahres gekĂŒrt

FĂŒr die Aufnahme dieser schrecklichen Szenerie wurde Hazra nun mit dem Sanctuary Wildlife Photography Award 2017 ausgezeichnet. Eine Auszeichnung des indischen Magazins "Sanctuary Asia", die jĂ€hrlich an Wildnis-Fotografen vergeben wird.

Die Folter an den Tieren ist lÀngst Routine

Doch das Bild steht fĂŒr keinen Einzelfall, sondern fĂŒr die mittlerweile zur Routine gewordenen DemĂŒtigung und TierquĂ€lerei an den DickhĂ€utern.

70 Prozent der Population leben in Indien, doch durch die zunehmende Zerstörung der LebensrĂ€ume fĂŒr die grĂ¶ĂŸten an Land lebenden Tiere, kommt es immer hĂ€ufiger zum Konflikt zwischen Mensch und Tier. Die durchwandernden Tiere zerstören das bewirtschaftete Land und damit die Existenzgrundlage der Landbevölkerung Indiens.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
GoldgrÀber finden Mumie von Mammutbaby
  • Sophie Loelke
  • Nicolas Lindken
Von M. KĂŒper, S. Loelke, N. Lindken
Indien
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website