Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Schleswig-Holstein: Kindergarten zieht aus Angst vor Wolf um

Raubtier in Dithmarschen  

Angst vor Wolf – Kindergarten muss umziehen

20.12.2019, 15:11 Uhr | dpa

 (Quelle: RTL)
Wegen aggressivem Wolf: Waldkindergarten geschlossen

Ein Wald-Kindergarten nahe der schleswig-holsteinischen Gemeinde St. Michaelisdonn bleibt seit Freitag geschlossen. Der Grund: Seit einiger Zeit treibt sich in der Region ein Wolf herum. Für die Kinder wäre der Weg zur Tagesstätte daher zu gefährlich. (Quelle: RTL)

"Empfehlung, Kinder aus dem Wald zu nehmen": Dieser Waldkindergarten bleibt wegen Wolfsgefahr geschlossen. (Quelle: RTL)


Im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein streift derzeit ein aggressiver Wolf umher, der bereits mehrere Schafe gerissen haben soll. Ein Waldkindergarten bezieht deswegen nun zur Sicherheit ein Ausweichquartier.

Die Angst vor dem Wolf hat in Schleswig-Holstein zur Räumung eines Kindergartens geführt. Der "Waldkindergarten Christianslust" in der Gemeinde Quickborn (Dithmarschen) ist vorübergehend in ein Ausweichquartier gezogen, wie Udo Neumann von der Johanniter Unfallhilfe am Freitag sagte. Hintergrund war ein Hinweis der Amtsgemeinde am Mittwoch, dass sich in der Gegend ein aggressiver Wolf aufhalte. Zuvor hatten die "Dithmarscher Landeszeitung" und die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Der Wolf "GW1430m" soll bereits mehrere Schafe gerissen haben. "Wir haben nur präventiv entschieden, wenn der Wolf wirklich so aggressiv sein sollte, dass wir jetzt die Kinder für zwei Tage ins Ausweichquartier nehmen", sagte Neumann. "Am Freitag beginnen die Weihnachtsferien. Wir gehen davon aus, dass wir danach im Januar wieder in den Wald Christianslust zurückgehen können."

In der Wald-Kita werden den Angaben zufolge 18 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren in der freien Natur betreut. Die Aktivitäten im Freien finden bei jedem Wetter statt. Von der Maßnahme betroffen ist nur die Hälfte der Kinder, da die anderen bereits in den Weihnachtsferien sind, wie Neumann sagte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal