Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Zoo Krefeld: Makaber! Himmelslaternen-Firma verhöhnt tote Affen mit Werbung

"Hochwertige" Himmelslaternen  

Firma macht Werbung auf Kosten toter Affen in Krefeld

06.01.2020, 09:47 Uhr | dpa

Zoo Krefeld: Makaber! Himmelslaternen-Firma verhöhnt tote Affen mit Werbung. Das Affenhaus in Krefeld ist in der Silvesternacht vollständig niedergebrannt: Eine britische Firma wirbt im Netz für seine Himmelslaternen – und bekommt dafür Kritik.  (Quelle: imago images)

Das Affenhaus in Krefeld ist in der Silvesternacht vollständig niedergebrannt: Eine britische Firma wirbt im Netz für seine Himmelslaternen – und bekommt dafür Kritik. (Quelle: imago images)

Himmelslaternen haben im Krefelder Affenhaus einen verheerenden Brand ausgelöst – dabei kamen mehr als 30 Tiere ums Leben. Eine britische Firma versucht aus der Tragödie Profit zu schlagen. 

Ein britischer Hersteller von Himmelslaternen hat nach dem Krefelder Zoobrand für die Nutzung angeblich sicherer Produkte geworben und damit Kritik im Internet geerntet. Das Unternehmen "Night Sky Lanterns" aus London twitterte: "Wir sind sehr traurig über den Verlust von mehr als 30 Tieren/Affen im Krefelder Zoo. Lasst uns 30 Himmelslaternen entzünden zum Gedenken an diese Tragödie. Hoffentlich trägt dies mit dazu bei, alle daran zu erinnern, wie wichtig es ist, nur Himmelslaternen aus hochwertigem Material auszuwählen." Zunächst hatte das Branchenblatt "Werben & Verkaufen" darüber berichtet.

Der Brand des Krefelder Affenhauses in der Silvesternacht war nach Erkenntnissen der Polizei durch eine Himmelslaterne verursacht worden.

Internet-Nutzer reagierten auf "Night Sky Lanterns" mit Kommentaren wie "Meinen Sie das ernst?" oder "Wenn eine Himmelslaterne erstmal abgeschickt worden ist, handelt es sich im Grunde um ein Feuer, das nicht mehr kontrollierbar ist. Man kann nicht kontrollieren, wo es landet." In Deutschland sind die Laternen verboten, können aber bei Online-Händlern bestellt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal