HomePanoramaTiere

Fraser Island in Australien: Familienvater beim Tauchen von Hai getötet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextWM-Aussagen: Fans kritisieren HoeneßSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen Text2.Liga: HSV verteidigt TabellenführungSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Fraser Island: Familienvater beim Speerfischen von Hai getötet

Von t-online, afp, aj

Aktualisiert am 06.07.2020Lesedauer: 2 Min.
Fraser Island (Symbolbild): Die Strände der Insel sind berüchtigt für Hai-Sichtungen.
Fraser Island (Symbolbild): Die Strände der Insel sind berüchtigt für Hai-Sichtungen. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Australier ist an der Ostküste von einem Hai angegriffen und tödlich verletzt worden. Einheimische sind verwundert, dass der 36-Jährige nahe der Insel tauchen wollte – der Ort ist bekannt für Hai-Sichtungen.

Ein Taucher ist in Australien bei einem Hai-Angriff ums Leben gekommen. Der 36-jährige Familienvater von wurde nach Angaben der Polizei am Samstagnachmittag vor der bei Touristen beliebten Insel Fraser Island nördlich von Brisbane beim Speerfischen tödlich verletzt. Es ist die vierte tödliche Hai-Attacke in Australien in diesem Jahr.

Der Rettungsversuch eines Arztes und einer Krankenschwester noch vor Eintreffen der Sanitäter kam den Angaben zufolge zu spät. "Dies ist ein sehr trauriger Tag für unsere Gemeinde", erklärte der Bürgermeister von Fraser Island, George Seymour, auf Facebook. "Unser tief empfundenes Beileid gilt der Familie und den Freunden dieses jungen Mannes."

"Haie und Fraser Island sind eine bekannte Sache"

Die Gewässer vor Fraser Island sind laut Daryl McPhee, Professor für Umweltwissenschaften an der Bond University, eine wichtige Brutstätte für Wanderfische, die wiederum Haie anziehen. Dass es zu Angriffen komme, sei nicht verwunderlich. "Überraschend ist vielleicht eher, dass Menschen dort tauchen gehen", sagte McPhee der Zeitung "Courier Mail".

Ein australischer Tourist auf der Insel sagte dem Sender ABC News, die Ostseite sei notorisch für Hai-Sichtungen. "Ich war ziemlich schockiert, weil ich dort oben auf keinen Fall schwimmen würde, geschweige denn Speerfischen", sagte er dem Sender. "Haie und Fraser Island sind eine bekannte Sache. Auf dieser Ostseite geht man einfach nicht schwimmen, da sind immer Haie."

Australien gehört zu den Ländern mit den meisten Hai-Angriffen weltweit. Sie enden aber nur selten tödlich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
  • ABC News: Fraser Island community reeling after Sunshine Coast man killed by shark (engl.)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine von acht Vogelarten ist vom Aussterben bedroht
AustralienBrisbanePolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website