Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Schockierendes Video aus Frankreich: Hirsch bricht nach Hetzjagd zusammen

Im Video: Anwohner stellen sich entgegen  

Hirsch bricht nach Hetzjagd auf Straße zusammen

30.09.2020, 17:43 Uhr | lw, t-online

 (Quelle: Bit Projects News)
Frankreich: Hirsch wird Opfer brutaler Hetzjagd

Ein Hirsch liegt erschöpft auf einer Straße, seine Zunge hängt aus seinem Maul. Das Tier ist nach einer stundenlangen Hetzjagd in Frankreich zusammengebrochen. (Quelle: Bit Projects News)

Anwohner sind entsetzt: Ein Hirsch wurde hier so lange von Jägern und ihren Hunden gejagt, bis das Tier erschöpft zusammenbrach. (Quelle: Bit Projects News)


Ein Hirsch bricht nach einer Hetzjagd auf offener Straße zusammen. Das Tier hechelt und wirkt vollkommen erschöpft. Nicht nur Anwohner und Tierschützer sind von den Bildern schockiert. 

In Frankreich hat eine Hetzjagd auf einen Hirsch qualvoll für das Tier geendet. Jäger hatten den Hirsch zuvor im Wald von Compiègne, etwa 80 Kilometer nordöstlich von Paris, vor sich hergetrieben, berichtet die Tierschutzorganisation "Peta". In einem Wohngebiet sei der Hirsch dann auf offener Straße zusammengebrochen. Das gejagte Tier habe um Luft gerungen. Anwohner filmten das Geschehen, das Video wurde vom Tierschutzbund AVA auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht. Ausschnitte sehen Sie in unserem Video oben oder hier.

Nach der stundenlangen Hetze liefen mehrere Hunde aufgeregt um das erschöpfte Tier herum. Auf dem Video ist zu sehen, wie Anwohner versuchen, die Tiere der Jäger zu vertreiben. Ein Mann sagt: "Das arme Tier ist völlig fertig", ein anderer Zeuge fügt hinzu: "Das ist ganz normal in Compiègne." Polizei und Tierschützer wurden herbeigerufen. Eine Beamtin soll den Hirsch betäuben, aber nicht töten, heißt es in dem Video. Ein Anwohner beschimpft die Jäger. 

"Stundenlanges Leid"

Nachdem das Tier sich kurz ausgeruht hat, versucht es verzweifelt zu flüchten – läuft zunächst in einen Bauzaun. Schließlich fand der Hirsch jedoch den Weg zurück in den Wald. 

"Hetzjagden bedeuten für die gejagten Tiere stundenlanges Leid", erklärt "Peta" auf der Internetseite. Der Vorfall in der französischen Stadt führe vor Augen, was sonst regelmäßig im Verborgenen stattfinde – normalerweise würden die Tiere von der Öffentlichkeit unbemerkt in den Wäldern zu Tode getrieben. In Deutschland seien diese Hetzjagden offiziell verboten, "inoffiziell eskalieren Treib- und Drückjagden auch hier oftmals zu Hetzjagden", so "Peta" auf der Website. 

Hirsche gelten als scheue Tiere, Menschen bekommen sie in freier Wildbahn selten zu Gesicht. Für Jäger gelten die Tiere deshalb als besondere Trophäe. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: