Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

"Megaspinne" in Australien entdeckt

Acht Zentimeter Durchmesser  

"Megaspinne" in Australien entdeckt

16.11.2021, 08:41 Uhr | t-online

"Megaspinne" in Australien entdeckt. "Megaspinne": Das Tier hat etwa zwei Zentimeter lange Reißzähne. (Quelle: imago images/Cover-Images)

"Megaspinne": Das Tier hat etwa zwei Zentimeter lange Reißzähne. (Quelle: Cover-Images/imago images)

Spende in Australien: In einem Plastikbehältnis ist eine Spinne in einem Park abgegeben worden, die einen Rekord hält. Sie ist gut drei Zentimeter größer, als zuvor über die Art bekannt war. 

In einem Park in Australien ist eine Trichternetzspinne abgegeben worden, die acht Zentimeter groß ist. Mitarbeiter des "Australian Reptile Parks" erklärten in einer Mitteilung, dass Spinnen wie diese normalerweise etwa fünf Zentimeter groß seien und es die größte Trichternetzspinne sei, die sie jemals gesehen hätten. Das berichtet CNN. 

Die Spinne, die vom Park den Spitznamen "Megaspinne" erhalten hat, ist mit zwei Zentimeter langen Reißzähnen ausgestattet, die menschliche Fingernägel durchbohren könnten. Das Gift in den Zähnen soll nun gewonnen werden, um ein Gegengift herzustellen, teilte der Park mit.

Ein anonymer Spender hatte das Tier an das Antivenom-Programm in Australien gespendet. Das Programm entwickelt Gegengifte und rettet so jährlich Hunderte Leben. Die Parkmitarbeiter versuchen nun, den Spender ausfindig zu machen. "Die Spinne befand sich in einem Tupperware-Behälter ohne jegliche Beschriftung, die auf ihre Herkunft hinweist", heißt es in der Erklärung. Vermutet wird, dass die Spinne in der Region rund um Sydney entdeckt wurde.

Spinnen produzieren "enorme Menge an Gift"

"Sie ist ungewöhnlich groß, und wenn wir die Öffentlichkeit dazu bringen können, mehr Spinnen wie diese abzugeben, wird dies nur dazu führen, dass mehr Leben gerettet werden, da sie eine enorme Menge an Gift produzieren können", sagte Michael Tate, der Bildungsbeauftragte des Parks. "Wir wollen unbedingt herausfinden, wo sie herkommt, in der Hoffnung, noch mehr massive Spinnen wie sie zu finden." Dadurch könne mehr Gegengift gewonnen werden.

Parkmitarbeiter mit der "Megaspinne": Das Gift, dass aus dieser Spinne gewonnen werden könnte, soll Grundlage für ein Gegengift werden. (Quelle: imago images/Cover-Images)Parkmitarbeiter mit der "Megaspinne": Das Gift, das aus dieser Spinne gewonnen werden könnte, soll Grundlage für ein Gegengift werden. (Quelle: Cover-Images/imago images)

Die größte Spinne Australiens ist allerdings die Vogelspinne, die aufgrund des Lärms, den sie bei Provokation von sich gibt, auch als Pfeifspinne bekannt ist. Der Körper der nördlichen Art Selenocosmia crassipes kann bis zu sechs Zentimeter lang werden, mit einer Beinspannweite von 16 Zentimetern (6,3 Zoll). Die Trichternetzspinne oder Atrax robustus mag zwar kleiner sein, doch sind sie laut der Website des Australischen Museums "die berüchtigtsten Mitglieder" der Spinnenfauna des Landes.

Obwohl nicht alle der etwa 40 Arten dieser Spinnenart gefährlich sind, sind einige von ihnen für ihr hochgiftiges und schnell wirkendes Gift bekannt, wobei das Männchen der Sydney Funnel Web Spider mit 13 bekannten Todesfällen in Verbindung gebracht wird, so das Museum.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: