HomePanoramaTiere

Bayern: Polizisten finden bei Kontrolle Puma in Auto


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIndonesien: 174 Tote nach FußballspielSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen TextKönigspaar posiert mit William und KateSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen Text"Masked Singer": Erste Prominente rausSymbolbild für einen TextBremen-Fans attackieren Tim WieseSymbolbild für einen TextAmsterdam: Ende des Cannabis-Tourismus?Symbolbild für einen TextBundesliga: Gladbach geht in Bremen unterSymbolbild für einen TextWrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan ignorierte wohl Queen-AnweisungSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Polizisten finden bei Kontrolle Puma in Auto

Von dpa, afp
Aktualisiert am 16.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Puma in der Box: Das Tier musste von einem Tierarzt betäubt werden.
Puma in der Box: Das Tier musste von einem Tierarzt betäubt werden. (Quelle: Polizei/Polizeiinspektion Neunburg v.Wald/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einer Holzkiste fuhr ein Mann in Bayern eine ausgewachsene Raubkatze durch die Gegend – das musste die Polizei bei einer Verkehrskontrolle feststellen. Dem Besitzer drohen Konsequenzen.

Einen ausgewachsenen Puma hat die Polizei bei der Kontrolle eines Autos in Neunburg vorm Wald in der Oberpfalz entdeckt. Die Beamten fanden das Tier am Dienstag in einer Holzkiste, als sie den Wagen eines 30-Jährigen aus Baden-Württemberg in Bayern überprüften, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Da die Raubkatze nicht zahm war, musste ein Tierarzt kommen, um den Puma für den Transport ruhigzustellen.

Holzkiste im Auto: In dieser Box wurde der Puma gefunden.
Holzkiste im Auto: In dieser Box wurde der Puma gefunden. (Quelle: Polizeiinspektion Neunburg v.Wald/imago-images-bilder)

Er betäubte den fünf Jahre alten Puma kurzzeitig mit einem Blasrohr. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann das 40 Kilogramm schwere Tier in Tschechien gekauft hat und wohl als Haustier halten wollte. Woher das Tier ursprünglich stammte, ist nicht bekannt. Pumas stehen unter Artenschutz und leben vor allem in Amerika.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 30-Jährigen. Es bestehe der Verdacht eines Vergehens nach dem Bundesnaturschutzgesetz, teilte die Polizei mit. Der Puma sei in einer "artgerecht ausgestatteten bayerische Facheinrichtung".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine von acht Vogelarten ist vom Aussterben bedroht
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website