Sie sind hier: Home > Politik > Specials > Krise in der Ukraine >

Kriegs in der Ost-Ukraine: Russischer Geheimdienstler prahlt

Russischer Geheimdienstler brüstet sich  

"Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt"

22.11.2014, 14:46 Uhr | t-online.de

Kriegs in der Ost-Ukraine: Russischer Geheimdienstler prahlt . Der russische Geheimdienstoberst Igor Girkin hat sich selbst den Kampfnamen "Strelkow" verpasst. (Quelle: dpa)

Der russische Geheimdienstoberst Igor Girkin hat sich selbst den Kampfnamen "Strelkow" verpasst. (Quelle: dpa)

Igor Girkin, russischer Geheimdienstoberst, brüstet sich damit, die Ukraine-Krise zur Eskalation gebracht zu haben. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Der Mann mit dem Kampfnamen "Strelkow" (Schütze) habe im April mit einer kleinen Einheit die Orte Slawjansk und Kramatorsk besetzt, bevor sie im Sommer Donezk zum Zentrum ihres Kampfes machten. In der selbsternannten "Volksrepublik Donezk" hatte Girkin zeitweise als "Verteidigungsminister" agiert.

Der Krieg sei keineswegs aus dem Aufstand der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine hervorgegangen, sagte er nun. Vielmehr sei er aus Russland geschürt worden. "Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt. Wenn unsere Einheit nicht über die Grenze gekommen wäre, wäre alles so ausgegangen wie in Charkiw und in Odessa." In Charkiw waren besetzte Gebäude schnell wieder geräumt worden, in Odessa kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen mit mehr 40 Toten.

"Es hätte ein paar Dutzend Tote, Verbrannte und Verhaftete gegeben, und damit wäre alles vorbei gewesen", so Girkin. "Den Anstoß für den Krieg, der bis heute in Gang ist, hat unsere Einheit gegeben. Wir haben alle Karten gemischt, die auf dem Tisch lagen. Alle!"

"Geregelte Arbeit habe ich nie gemocht"

Girkin hatte sich im Juli auch den Abschuss von Flug MH17 auf die Fahnen geschrieben. Entsprechende Meldungen verschwanden seinerzeit aber schnell wieder aus dem Netz.

Im August hatte Girkin seinen Posten in Donezk aufgegeben und war nach Moskau zurückgekehrt. Er sei kein Soldat im klassischen Sinne, zitiert ihn die "Süddeutsche". "Ich bin Geheimdienstler." Ein politisches Amt lehne er ab. "Geregelte Arbeit habe ich nie gemocht. Ich bin Agent".

Die Vereinten Nationen schätzen, dass bei dem Konflikt in der Ukraine mittlerweile mehr als 4000 Menschen getötet wurden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal