Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Weltall >

Russland: Raumfahrtbehörde Roskosmos will in Rekordzeit zur ISS fliegen

Rekordversuch im All  

Russland will in nur zwei Stunden zur ISS fliegen

16.12.2019, 16:34 Uhr | dpa

Russland: Raumfahrtbehörde Roskosmos will in Rekordzeit zur ISS fliegen. Roskosmos-Chef Dmitry Rogozin: Die russische Raumfahrtbehörde will 2020 schneller zur ISS fliegen. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Roskosmos-Chef Dmitry Rogozin: Die russische Raumfahrtbehörde will 2020 schneller zur ISS fliegen. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Mit nur einer Erdumrundung zur 400 Kilometer entfernten Internationalen Raumstation ISS: Dieses Ziel hat die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos für 2020 ausgegeben. Die Chancen stehen gut.

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos will im kommenden Jahr einen neuen Rekord für die kürzeste Zeit unbemannter Flüge zur Internationalen Raumstation ISS aufstellen. Mit neuer Technik soll getestet werden, ob die ISS in 400 Kilometer Höhe auch in einer Flugzeit von nur zwei Stunden erreicht werden könne, teilte die Behörde russischen Agenturen zufolge mit. Vorgesehen sei, dass Raumschiffe nach nur einer Erdumrundung die ISS erreichen sollen.

2019 hatte Roskosmos bereits eine neue Bestzeit aufgestellt: In nur rund dreieinhalb Stunden schickten die Russen nach zwei Erdumrundungen einen Raumfrachter mit Nahrungsmitteln und Treibstoff zur ISS. Irgendwann solle dieses Schnellverfahren auch für bemannte Flüge eingesetzt werden, sagte Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin. "Das ist unsere Aufgabe für die Zukunft."

Früher brauchte der Flug zur ISS rund zwei Tage. Seit 2013 nutzt Roskosmos auch für bemannte Flüge zur Raumstation eine kurze Variante, die aber immer noch gut sechs Stunden dauert. Die Flugzeiten von etwas mehr als drei Stunden sind derzeitige Rekorde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal