Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWeg frei fĂŒr 9-Euro-TicketSymbolbild fĂŒr einen TextWetterdienst erwartet TornadosSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Tankstellen erwartetSymbolbild fĂŒr einen TextBergwanderer stĂŒrzt in den TodSymbolbild fĂŒr einen TextNRW-Schulen schließen wegen UnwetterSymbolbild fĂŒr einen TextEurojackpot: Diese Zahlen kommen oftSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurter OB blamiert sichSymbolbild fĂŒr einen TextKindstod: Ministerium ruft Spielzeug zurĂŒckSymbolbild fĂŒr einen TextHaaland verschenkt 33 Rolex-UhrenSymbolbild fĂŒr einen TextTom Cruise hĂ€lt Herzogin Kates HandSymbolbild fĂŒr ein VideoGiraffe verpasst Touristin KopfnussSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserGysi empört ZDF-Gast mit Aussagen zu Ukraine

Kritik an Söders Geisterspiel-Vorstoß

Von dpa
01.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Fußball
Ein Fußballspieler spielt den Ball. (Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach der AnkĂŒndigung von Geisterspielen in Bayern gibt es erste Kritik aus der Fußball-Bundesliga. Einen Tag nach der Forderung von MinisterprĂ€sident Markus Söder (CSU), bis Jahresende wieder vor leeren RĂ€ngen zu spielen, wertete GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Ströll vom FC Augsburg diesen Plan als nicht angemessen. "Geisterspiele finde ich nicht verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig, weil wir den Infektionsschutz unter den bisherigen Voraussetzungen und den bestehenden Hygienekonzepten, die weltweit als vorbildlich eingestuft werden, gut umsetzen können", teilte Ströll am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit.

Der FCA hat in diesem Jahr noch Heimspiele gegen den VfL Bochum, gegen den an diesem Samstag das Stadion maximal 25 Prozent ausgelastet sein darf. Zudem kommt RB Leipzig am 15. Dezember, wo nach Söders Vorstellungen ganz ohne Fans gespielt werden soll.

Leere RĂ€nge wĂŒrden den FC Bayern in diesem Jahr bei gleich drei Spielen treffen. Die MĂŒnchner erwarten den FC Barcelona in der kommenden Woche zum letzten Gruppenspiel in der Champions League. In der Liga kommen noch der FSV Mainz 05 (11. Dezember) und der VfL Wolfsburg (17.) in die Allianz Arena, die vor einem Monat mit 75 000 Zuschauern erstmals seit dem 8. MĂ€rz 2020 wieder ausverkauft war. Die SpVgg Greuther FĂŒrth ist in diesem Jahr noch Gastgeber fĂŒr Union Berlin (12.) und den FC Augsburg (18.).

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands PrĂ€sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr RĂŒckschlĂ€ge hinnehmen


"Wenn WeihnachtsmĂ€rkte zu sind, ist es nicht stimmig, volle Stadien zu haben", hatte Söder seinen Vorstoß nach einer Telefonkonferenz von Bund und LĂ€ndern mit der geschĂ€ftsfĂŒhrenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) begrĂŒndet. "Wir versuchen, das nochmal deutschlandweit umzusetzen, wir wĂŒrden aber in Bayern da an der Stelle auch einen Alleingang machen." Details fĂŒr hĂ€rtere Maßnahmen in der Corona-Pandemie sollten bis Donnerstag ausgearbeitet werden.

"Wir hatten nicht mehr damit gerechnet, dass es Geisterspiele geben wird", sagte Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn Regensburg. "Die Fußballspiele sind nicht Pandemietreiber. Trotzdem kann ich nachvollziehen, dass es nicht in die Stimmung der Zeit passt, 50 000 Zuschauer im Stadion zu haben." Bilder von vollen RĂ€ngen beim Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach hatten bundesweit fĂŒr Erstaunen gesorgt.

Ströll bezweifelt die Sinnhaftigkeit von Geisterspielen. "Wenn Geisterspiele angeordnet werden, gehen die Fans in die Kneipen oder treffen sich ohne Maske privat in geschlossenen RĂ€umen", entgegnete der 37-JĂ€hrige. "Es ist fĂŒr viele nicht mehr nachvollziehbar, dass bestimmte Bereiche des Lebens das Fehlverhalten von politischen VerantwortungstrĂ€gern jetzt ausbaden sollen."

Alle Clubs wĂŒrde ein Wegfall der Zuschauer finanziell weiter treffen - aber auch emotional. Rothammer wĂŒnscht sich eine bundeseinheitliche Regelung und hegt die "Resthoffnung", dass die Stadien vielleicht 25 oder 30 Prozent ausgelastet werden könnten.

"Und sollte diese Regelung nicht kommen, dann hoffe ich, dass es möglichst wenige Geisterspiele sind", sagte der Jahn-Chef und sandte einen Appell. Dieser richtete sich unwillkĂŒrlich auch an nicht von ihm namentlich genannte ungeimpfte Fußball-Profis wie Joshua Kimmich & Co. "Ich kann nur sagen, es soll sich bitte jeder impfen lassen. Ich Ă€rgere mich ĂŒber jeden, der sich nicht impfen lasst."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
1. FC Union Berlin1. FSV Mainz 05CSUFC AugsburgFC BarcelonaFC Bayern MĂŒnchenMarkus SöderRB LeipzigSpVgg Greuther FĂŒrthVfL BochumVfL Wolfsburg

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website