Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Drei Autos brennen nach möglicher Brandstiftung

Mögliche Brandstiftung  

Drei Autos in Hamburg-Eimsbüttel ausgebrannt

10.03.2021, 11:16 Uhr | dpa

Hamburg: Drei Autos brennen nach möglicher Brandstiftung. Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit Blaulicht (Symbolbild): Die Feuerwehr vermutet, dass die Fahrzeuge in Hamburg angezündet wurden. (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)

Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit Blaulicht (Symbolbild): Die Feuerwehr vermutet, dass die Fahrzeuge in Hamburg angezündet wurden. (Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa)

Nur wenige hundert Meter voneinander entfernt haben in der Nacht gleich drei Autos gebrannt. Die Polizei schließt einen technischen Defekt weitestgehend aus.

Im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel haben in der Nacht zum Mittwoch drei Autos gebrannt – mutmaßlich, nachdem sie angezündet worden waren. Zunächst habe ein Auto in Flammen gestanden, das am Straßenrand geparkt war, sagte ein Polizeisprecher.

Kurze Zeit später habe wenige hundert Meter weiter ein weiterer Wagen gebrannt – sodass es eher unwahrscheinlich sei, dass es sich um einen technischen Defekt handle. Es sei nach möglichen Tätern gefahndet worden, allerdings ohne Erfolg, sagte der Polizeisprecher.

Die Feuerwehr löschte die drei Brände – vom ersten brennenden Fahrzeug hatte das Feuer auf einen daneben parkenden Wagen übergegriffen. Die Autos gehören der Polizei zufolge Privatpersonen, es handle sich um keine außergewöhnlichen Modelle. Es seien auch Kennzeichen von außerhalb Hamburgs dabei gewesen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: