Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Immer mehr Covid-Patienten auf der Intensivstation

Von dpa
06.11.2021Lesedauer: 3 Min.
FFP2-Maske
In Bayern mĂŒssen ab heute generell wieder FFP2-Masken getragen werden. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bayern steuert auf die rote Krankenhaus-Ampel mit noch schĂ€rferen Corona-Regeln fĂŒr Ungeimpfte zu. Am Sonntagnachmittag lagen nach Angaben der Vereinigung fĂŒr Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) 589 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der bayerischen KrankenhĂ€user - 52 mehr als am Freitag. Bei 600 Corona-Patienten springt die Krankenhaus-Ampel auf Rot. Dann wird die 2G-Regel im ganzen Freistaat deutlich ausgeweitet, Ungeimpfte haben zu vielen Veranstaltungen und Einrichtungen auch mit Test keinen Zugang mehr.

Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sagte im Bayerischen Rundfunk, der Freistaat sei "mitten in einer Notlage": PflegekrÀfte fehlten, und "die Intensivstationen werden immer voller".

Bereits seit Sonntag gelten in Bayern verschĂ€rfte Corona-Regeln fĂŒr alle: Der Maskenstandard wurde generell auf FFP2 erhöht. Wo bisher die 3G-Regel galt, gilt nun 3G-plus. Das bedeutet, wer nicht geimpft oder genesen ist, bekommt Zugang nur mit einem teuren PCR-Test - ein einfacher Antigen-Schnelltest reicht nicht mehr. Davon ausgenommen sind Hochschulen. In Clubs und Diskotheken gilt sogar 2G: Ungeimpfte bekommen keinen Zutritt mehr. Ab Montag mĂŒssen alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler wieder Masken im Unterricht tragen.

Viele bayerische Regionen gelten aber als "regionale Hotspots". Wo die Sieben-Tage-Inzidenz ĂŒber 300 liegt und mehr als 80 Prozent der Intensivbetten in der Region belegt sind, gelten schon die verschĂ€rften Vorschriften der roten Krankenhaus-Ampel. Aktuell sind das die Landkreise OberallgĂ€u, Lindau, Neu-Ulm, Augsburg, Straubing-Bogen, Deggendorf, Cham, Regen, Regensburg, MĂŒhldorf am Inn, Berchtesgadener Land und die StĂ€dte Rosenheim, Kaufbeuren, Regensburg und Schweinfurt, wie die Behörden am Wochenende mitteilten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Könnte die Nato Erdoğan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Laut DIVI und Robert-Koch-Institut (RKI) waren am Sonntagnachmittag in Bayern noch 423 der aktuell 3516 betreibbaren Intensivbetten frei. Notfalls könnten noch weitere 956 innerhalb von sieben Tagen eingerichtet werden. Die Zahlen Àndern sich je nach aktueller Belegung stÀndig und werden auf der gemeinsamen Homepage von DIVI und RKI laufend aktualisiert.

Bayern ist bei der Belegung der Intensivbetten mit Covid-Patienten Spitzenreiter. In Nordrhein waren am Sonntag nur 427, Baden-WĂŒrttemberg 254 Covid-Kranke auf der Intensivstation.

Springt die bayerische Krankenhaus-Ampel auf Rot, mĂŒssen ungeimpfte Mitarbeiter in Betrieben mit mehr als zehn BeschĂ€ftigten, die Kontakt zu anderen Menschen haben, zwei Mal pro Woche einen negativen Test vorlegen. Handel und Personennahverkehr sind hiervon ausgenommen. FĂŒr viele Veranstaltungen und Einrichtungen gilt dann die 2G-Regel.

Der Bayerische Hotel- und GaststĂ€ttenverband forderte Nachbesserungen. "Die jetzt gĂŒltige Regelung wird dem Gastgewerbe den Garaus machen", sagte VerbandsprĂ€sidentin Angela Inselkammer. Dass sich ungeimpfte BeschĂ€ftigte auf eigene Kosten zwei Mal pro Woche einem PCR-Test unterziehen und dafĂŒr 800 Euro im Monat zahlen wĂŒrden, sei utopisch. Auch die Unternehmen könnten diese Kosten nicht stemmen.

MinisterprĂ€sident Markus Söder forderte unterdessen "verpflichtend 3G am Arbeitsplatz in ganz Deutschland". Arbeitgeber mĂŒssten das Recht haben zu fragen, ob die Angestellten geimpft oder getestet sind, sagte der CSU-Chef den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). Zugleich machte er Druck auf die StĂ€ndige Impfkommission (Stiko), weil sie Dritt-Impfungen gegen Corona erst fĂŒr Menschen ab 70 Jahren empfiehlt. "Es wĂŒrde helfen, wenn sich die StĂ€ndige Impfkommission zu einer allgemeinen Booster-Empfehlung durchringt", sagte Söder. "Eine Auffrischung muss fĂŒr jeden möglich sein, der sie braucht und will." Außerdem sollte sich der Ethikrat mit der Frage einer Impfpflicht fĂŒr PflegekrĂ€fte noch einmal grundlegend beschĂ€ftigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
CSUCoronavirusRKI

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website