Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Bestätigt: 1. FC Köln feuert Trainer Peter Stöger

Jugendcoach übernimmt  

1. FC Köln trennt sich von Trainer Peter Stöger

03.12.2017, 12:33 Uhr | lr, t-online.de

Bestätigt: 1. FC Köln feuert Trainer Peter Stöger. Für Peter Stöger war das 2:2 gegen Schalke sein letztes Spiel als Kölner Trainer. (Quelle: Reuters/Leon Kuegeler)

Für Peter Stöger war das 2:2 gegen Schalke sein letztes Spiel als Kölner Trainer. (Quelle: Leon Kuegeler/Reuters)

Noch nie war ein Bundesliga-Team zum gegenwärtigen Zeitpunkt schlechter als der 1. FC Köln. Jetzt reagiert der Klub und trennt sich von seinem Trainer Peter Stöger. Vorübergehend übernimmt Stefan Ruthenbeck.

FC-Präsident Werner Spinner sagte: „Wir sind in der Verantwortung, alles zu versuchen, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass wir dies in der Konstellation mit Peter, seinem Team und der Mannschaft schaffen können. Leider ist diese Überzeugung jedoch trotz des positiven Resultats auf Schalke nicht mehr ausreichend vorhanden.“

Das 2:2-Unentschieden beim FC Schalke 04 am Samstag war für Stöger damit das 168. und letzte Spiel als Kölner Trainer. Sein Aus stand allerdings wohl schon zuvor fest. Es soll eine einvernehmliche Entscheidung gewesen sein. Stöger sagte zum Abschied: „Am Freitag war klar, dass das Spiel auf Schalke unser letztes wird. Um sich voll auf diese wichtige Partie fokussieren zu können, haben wir entschieden, dies erst am Sonntag zu kommunizieren. Es ist im Sinne des Klubs und vor allem der Mannschaft, dass jetzt Klarheit herrscht."

Im Juni 2013 hatte er das Amt in der 2. Bundesliga von Holger Stanislawski übernommen, den Klub anschließend zum Aufstieg und in der vergangenen Saison sogar bis in die Europa League geführt. Dabei konnte der FC seinen Tabellenplatz jede Saison verbessern – bis zu dieser Saison.

Nachfolger soll aus Kiel kommen

Aktuell ist Köln mit drei Punkten nach 14 Spielen ohne Sieg Tabellenschlusslicht der Bundesliga. Ein schwacher Trost: Im DFB-Pokal steht die Mannschaft im Achtelfinale, auch in der Europa League kann der Klub durch einen Sieg gegen Roter Stern Belgrad am Donnerstag (21.05 Uhr) noch die Zwischenrunde erreichen. Doch die historisch schlechte Bilanz in der Bundesliga kostete Stöger am Ende den Job.

Bis zur Winterpause wird den Vereinsbossen zufolge der bisherige U19-Trainer Stefan Ruthenbeck übernehmen. Er war zuvor bereits als Cheftrainer beim VfR Aalen und Greuther Fürth in der 2. Bundesliga tätig. Aus der zweithöchsten Spielklasse soll auch der Wunschtrainer der Kölner kommen: Markus Anfang. Er ist mit Aufsteiger Holstein Kiel Tabellenführer der 2. Bundesliga und könnte möglicherweise in der Winterpause übernehmen. 

Stögers Aus ist nicht der erste Abgang einer Kölner Führungskraft: Erst im Oktober hatte sich der Klub von Geschäftsführer Jörg Schmadtke getrennt. Gemeinsam mit Peter Stöger bildete er jahrelang das Erfolgsduo des FC – bis zu dieser historisch schlechten Saison.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal