Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfermarkt beendet: Das geschah am "Deadline Day" in der Bundesliga

Ende der Transferperiode  

Das geschah am "Deadline Day" in der Bundesliga

01.09.2016, 09:56 Uhr | t-online.de

Transfermarkt beendet: Das geschah am "Deadline Day" in der Bundesliga. Neue Arbeitskleidung: Serge Gnabry kommt als Hoffnungsträger zu Werder Bremen. (Quelle: dpa)

Neue Arbeitskleidung: Serge Gnabry kommt als Hoffnungsträger zu Werder Bremen. (Quelle: dpa)

Aus, Schluss, vorbei! Das Transferfenster in Deutschland ist zu. Am "Deadline Day", dem finalen Tag für Einkäufe von Spielern, gab es in den letzten 24 Stunden ein eifriges Hin und Her. Wenngleich viele Bundesligisten ihre Planungen bereits abgeschlossen hatten und sich beim Finale raushielten.

Andere Klubs dagegen versuchten noch einmal auf dem letzten Drücker ihren Kader zu stärken. Für den meisten Wirbel sorgte dabei Teams aus dem Norden. Der Hamburger SV und Werder Bremen verstärkten sich mit Olympia-Stars. Welcher Klub zum Abschluss wie aktiv wurde und was am "Deadline Day" geschah, lesen Sie hier. 

Transfer-Endspurt in der Bundesliga

Bayern München: Wie angekündigt, ist der FC Bayern auf dem Transfermarkt nicht mehr aktiv geworden.

Borussia Dortmund: Rund 110 Millionen Euro haben die Borussen in dieser Transferperiode für neue Spieler ausgegeben. Am "Deadline Day" hielten sich die Dortmunder allerdings zurück - es kam niemand mehr.

Bayer Leverkusen: Mit dem Kauf von Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew/17,5 Millionen Euro) war die Einkaufstour der Leverkusener abgeschlossen. Zum Schluss der Transferperiode war Bayer in Sachen Neuzugänge also raus.

Borussia Mönchengladbach: Der Kader der Borussia steht, daher wurde auch die Mönchengladbacher vor Toresschluss nicht mehr aktiv. Jetzt muss nur noch Abwehrspieler Andreas Christensen fest verpflichtet werden - derzeit ist er noch vom FC Chelsea ausgeliehen.

FC Schalke 04: Die Königsblauen haben zum Abschluss Jewgeni Konopljanka (FC Sevilla/Leihe) geholt - er soll Leroy Sané ersetzen. Ein kolportierter Wechsel von Max Meyer zu Tottenham Hotspur hat sich zerschlagen.

FSV Mainz 05: Verstärkung für die Defensive - das versprechen sich die Mainzer von André Ramalho, der von Bayer Leverkusen ausgeliehen wurde.

Hertha BSC: Alles ruhig in der Hauptstadt. Die Berliner sind offensichtlich mit ihrem Team und schlugen auf der Zielgeraden nicht mehr zu.

VfL Wolfsburg: Die Niedersachsen stärkten vor Ende der Transferperiode noch einmal ihre Abwehr und sicherten sich die Dienste von Philipp Wollscheid, der auf Leihbasis von Stoke City in die Autostadt kommt.

1. FC Köln: FC-Manager Jörg Schmadtke konnte sich nach eigener Aussage in den vergangenen Tagen vor Anrufen von Beratern kaum retten. Die Telefonate waren indes erfolglos. Die Kölner reagierten nicht mehr.

Hamburger SV: Bis zum Schluss arbeiteten die Hamburger am Transfer von Olympiasieger Douglas Santos (Atletico MG) - und es hat noch geklappt. Der Brasilianer kommt an die Elbe.

FC Ingolstadt: Die Ingolstädter taten noch mal was für die Verteidigung und nahmen Marcel Tisserand vom AS Monaco (Ablöse drei Millionen Euro) unter Vertrag.

FC Augsburg: Auch der FCA stärkte noch einmal die Abwehr. Von RB Salzburg stößt Martin Hinteregger zu den Augsburgern, bei denen der Innenverteidiger einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Werder Bremen: Die Bremer tätigen zum Abschluss der Transferperiode in Deutschland den bemerkenswertesten Einkauf. Denn Werder griff noch mal ordentlich in die Tasche und holte mit Olympia-Star Serge Gnabry (FC Arsenal/5,5 Millionen Euro) einen neuen Hoffnungsträger.

SV Darmstadt 98: Nach dem Rekordtransfer des SV 98 - Roman Bezjak (HNK Rijeka/1,1) - ergänzten die Lilien ihren Kader zum Abschluss mit Außenverteidiger Leon Guwara von Werder Bremen. Er kommt auf Leihbasis.

1899 Hoffenheim: Status quo bei den Hoffenheimern, die nicht mehr aktiv auf Einkaufstour gingen.

Eintracht Frankfurt: Die Eintracht hat im Endspurt Shani Tarashaj vom FC Everton ausgeliehen.

SC Freiburg: Ein Turm für die Abwehr - das verspricht sich Freiburg von Georg Niedermeier, der zuletzt beim VfB Stuttgart spielte und ablösefrei zum Aufsteiger aus dem Breisgau kommt.

RB Leipzig: Ein Abwehrmann kam, einer ging am "Deadline Day". Kyriakos Papadopoulos (Bayer Leverkusen/Leihe) ersetzt beim Aufsteiger aus Leipzig Atinc Nukan, der an Besiktas Istanbul ausgeliehen wird.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal