Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Nach dem 0:4 gegen Milan: Das sind die vier Bayern-Sorgen

Video: 0:4 gegen Milan  

Das sind die vier Bayern-Sorgen

22.07.2017, 15:53 Uhr | flo , t-online.de

Nach dem 0:4 gegen Milan: Das sind die vier Bayern-Sorgen. Ricardo Rodriguez gegen Bayerns Rafinha. (Quelle: imago images/Imaginechina)

Ricardo Rodriguez gegen Bayerns Rafinha. (Quelle: Imaginechina/imago images)

In nur zwei Wochen geht es richtig los für den FC Bayern München: Supercup gegen Borussia Dortmund, DFB-Pokal gegen Chemnitz, dann der Bundesliga-Start gegen Bayer Leverkusen. Nach dem Sieg beim Telekom-Cup schien die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti auf Kurs. Jetzt aber das 0:4 gegen den AC Mailand bei der Asientour in Shenzhen, zuvor schon die Niederlage gegen Arsenal in Shanghai (3:4 nach Elfmeterschießen). t-online.de nennt die vier Sorgen des FC Bayern.

Spielerische Defizite: Trainer Carlo Ancelotti nach dem Debakel gegen Milan: „Das Ergebnis überrascht mich. Ich bin enttäuscht, wir hatten keine Balance und haben nicht gut gespielt. Das darf nicht passieren. Das Umschaltspiel hat nicht funktioniert. Wir haben aber noch Zeit, um uns auf die reguläre Saison vorzubereiten. Und das müssen wir machen."

Ancelotti wirkt ein wenig ratlos. Bayern ist noch lange nicht da, wo der Rekordmeister sein sollte. Noch beim Telekom-Cup in Mönchengladbach hatten die Münchner beide Spiele gewonnen. Hannover-Präsident Martin Kind gratulierte anschließend vorzeitig zur Deutschen Meisterschaft.

Doch der Anspruch ist, auch in Europa die Nummer eins zu sein. Milan hat zwar knapp 190 Millionen Euro in neue Spieler investiert, war aber in den vergangenen Jahren selbst in Italien nicht wirklich konkurrenzfähig. Umso besorgniserregender ist die Höhe der Niederlage.

Fragezeichen hinter den Neuen: Carlo Ancelottis Wunschspieler James Rodríguez war vergangene Saison nur Ersatz bei Real Madrid, stand beim Champions-League-Finale nicht mal im Kader. Unter der Woche kritisierte Ex-Sportchef Matthias Sammer bei "Eurosport": "Er hat natürlich, auch von der Position her, eine gewisse Eingeschränktheit. Diese Vielfältigkeit, die zwar interessant klingt, diese sehe ich bei ihm aber nicht so."

Kann James wirklich weiterhelfen? Auf welcher Position soll er spielen? Wie stark ist Rekordeinkauf Corentin Tolisso? Sind Niklas Süle und Sebastian Rudy echte Verstärkungen?

Auch Trainer Legende Ottmar Hitzfeld sagte bei t-online.de: "Bei Bayern gibt es noch einige offene Fragen." Die meisten betreffen die Neuen.

Die Müller-Diskussion: Sammer kritisierte die Bayern für den Umgang mit Thomas Müller, die Bosse schossen zurück. Uli Hoeneß empfahl dem ehemaligen Sportdirektor, sich in seiner neuen Rolle als "Eurosport"-Experte nicht zu oft mit Bayern aueinander zu setzen: "Ich würde dem Matthias dringend raten, in seinem neuen Job relativ wenig über Bayern zu reden."

Das Thema besitzt aber reichlich Zündstoff! Müller gilt als Verlierer des James-Transfers, andere Topklubs machen sich mittlerweile Hoffnung auf eine Verpflichtung. Die Kritik im Verein wächst – und die Frage steht im Raum, ob Müller wirklich aus seinem Tief der vergangenen Saison rauskommt. Beim Telekom-Cup überzeugte er als Kapitän, bei der Asientour nicht.

Bernat-Verletzung: Der spanische Abwehrspieler Juan Bernat hat sich gegen Milan eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen und wird deshalb nicht mit dem Team nach Singapur weiterreisen. "Er kann während der Audi Summer Tour nicht mehr spielen und fliegt morgen zurück nach München. Am Montag wird er untersucht", sagt Ancelotti.

Der Spanier spielte in den vergangenen Jahren keine entscheidende Rolle, aber ausgerechnet in dieser Vorbereitung war er auf dem Weg, der große Gewinner zu werden. Er traf beispielsweise im Finale des Telekom-Cups gegen Werder Bremen (2:0), nachdem er schon im Halbfinale das Traumtor von Robert Lewandowski vorbereitet hatte.

Auch Thiago hatte sich verletzt und die Heimreise angetreten.

Der Bayern-Tross reist an diesem Sonntag weiter nach Singapur, wo noch zwei weitere Partien gegen den FC Chelsea (Dienstag) und Inter Mailand (Donnerstag) anstehen. Die verletzten Bernat und Thiago sind nicht mehr dabei, dafür hat der Rekordmeister ein paar beträchtliche Sorgen im Gepäck.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal