Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Hoeneß kündigt bei Ancelotti-Nachfolge schnelle Lösung an

...

Suche nach Ancelotti-Nachfolger  

Bayern-Boss Hoeneß kündigt schnelle Lösung an

29.09.2017, 12:24 Uhr | truf, t-online.de, sid

FC Bayern: Hoeneß kündigt bei Ancelotti-Nachfolge schnelle Lösung an. Uli Hoeneß drängt auf eine schnelle und passende Lösung für den FC Bayern. (Quelle: dpa/Sven Hoppe)

Uli Hoeneß drängt auf eine schnelle und passende Lösung für den FC Bayern. (Quelle: Sven Hoppe/dpa)

Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Carlo Ancelotti meldete sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Wort. Mit einer drastischen Aussage gegenüber Ancelotti und einem klaren Fahrplan für die kommenden Wochen.

Bis spätestens Mitte Oktober will der Rekordmeister einen Ancelotti-Nachfolger präsentieren. "Wir haben keinen Zeitdruck, aber nach der Pause von zwei Wochen wollen wir eine Lösung haben", sagte Hoeneß dem Radiosender "FFH".

Der Feind im eigenen Bett 

Wie diese Lösung konkret aussieht, wollte Hoeneß nicht weiter kommentieren. Stattdessen verteidigte er die Entlassung des Italieners mit drastischen Worten. "Ich habe in meinem Leben einen Spruch kennengelernt: Der Feind in deinem Bett ist der gefährlichste. Deswegen mussten wir handeln".

Was bedeutet das für den neuen Bayern-Trainer? Er muss nicht nur die sportlichen Kompetenzen mitbringen und den FCB schnell wieder auf Kurs bringen, sondern auch mit Hoeneß auf einer Wellenlänge sein.

Rätselraten um die Nachfolge    

Wer die Nachfolge von Ancelotti antritt, wird bereits heiß diskutiert. Thomas Tuchel, Julian Nagelsmann, Jürgen Klopp – Die Liste der Kandidaten ist lang und prominent besetzt (hier geht's zum Kandidaten-Check von t-online.de). 

Bis eine Lösung gefunden ist, betreut Ancelottis bisheriger Assistent Willy Sagnol die Mannschaft am Sonntag (ab 15.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) bei Hertha BSC. Anschließend ist Länderspielpause. Der neue Mann könnte seinen Einstand dann am 14. Oktober beim Heimspiel gegen den SC Freiburg geben.  

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018