Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Nach Traumtor: Startet Renato Sanches jetzt bei Bayern durch?

Nach Traumtor gegen Paris  

Startet Renato Sanches jetzt bei Bayern durch?

22.07.2018, 13:45 Uhr
Nach Traumtor: Startet Renato Sanches jetzt bei Bayern durch?. Beeindruckt: Bayern-Trainer Kovac (li.) klatscht Sanches nach dessen Auswechslung gegen PSG ab. (Quelle: imago images)

Beeindruckt: Bayern-Trainer Kovac (li.) klatscht Sanches nach dessen Auswechslung gegen PSG ab. (Quelle: imago images)

Er galt schon als Flop beim Rekordmeister, doch der Auftritt des Portugiesen im Test gegen Paris macht Hoffnung – besonders wegen eines Highlights. 

Wenn es die Gelegenheit gibt, sich zu empfehlen, dann jetzt – und Renato Sanches hat seine erste Chance genutzt, zu zeigen: Ich bin noch da! Der Auftritt des Portugiesen beim 3:1-Sieg des FC Bayern gegen Paris St. Germain beim International Champions Cup ließ aufhorchen. Sanches war zweikampfstark, aggressiv, zeigte Spielfreude. Und: Erzielte ein echtes Traumtor!

Die 68. Minute: Freistoß für die Bayern von halbrechts, aus spitzem Winkel. Der eingewechselte PSG-Torwart Rémy Descamps stellt nur eine Zwei-Mann-Mauer – und Sanches schlenzt den Ball rechts an der Mauer vorbei in die Ecke, überrascht den machtlosen Descamps. Ein superfreches Tor. Präsentiert sich Sanches in seinem dritten Jahr beim FCB endlich in der Form, die ihn nach der EM 2016 zu einem der begehrtesten Talente Europas werden ließ? Die die Bayern so überzeugte, dass sie 35 Millionen Euro an Benfica Lissabon zahlten?

Kostenlose Fußball- und Transfer-News via WhatsApp direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.

Rummenigge zeigte früh Vertrauen in Sanches

Fakt ist: Ein Sanches in der schwachen Form der letzten Jahre hätte sich einen Kunst-Freistoß wie gegen PSG nie getraut. Der Mittelfeldspieler agierte meist unglücklich, überhastet, unsicher. Weder beim FC Bayern noch bei Swansea City, wohin er für die vergangene Saison ausgeliehen wurde, konnte das Top-Talent überzeugen, war weit von einem Stammplatz entfernt. Und fiel dazu auch noch lange mit einer Oberschenkelverletzung aus. Bilanz: Nur 15 Einsätze, eine Torvorlage.


Nächster Rückschlag: Sanches fehlte im WM-Aufgebot Portugals. Zeitweise schien sogar fraglich, ob er nach dem Leihgeschäft mit Swansea überhaupt zu den Bayern zurückkehren würde. Doch noch im Juni betonte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge: "Er kommt zurück." Die Hoffnung stützte sich auf die Fähigkeiten von Neu-Trainer Niko Kovac, das Maximum aus seinen Spielern rauszuholen – wie schon bei Eintracht Frankfurt.

Zwar war die Partie gegen PSG nur ein Sommerfußball-Test ohne wirkliche Bedeutung, aber Sanches' Leistung scheint trotzdem wie ein Schritt in die richtige Richtung. "Es freut mich, dass er ein gutes Spiel gemacht hat", sagte Kovac auf der PK nach der Partie. "Ich sehe, dass er ein bisschen aufgetaut ist. Er weiß, was er kann, und wenn man ihm das nötige Selbstvertrauen gibt, dann kann er auch gut performen."  Und: "Er hatte bisher keine einfache Zeit hier. Aber ich habe gleich am ersten Tag gesehen: Er ist ein Spieler, der sehr hohe Qualität besitzt."

Und diese nun vielleicht auch endlich zeigen kann.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: