Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern – Klartext: Salihamidzic will nicht unter Sportvorstand arbeiten

Klartext vom Bayern-Manager  

Salihamidzic: "... dann bin ich nicht mehr der richtige Sportdirektor"

16.01.2019, 14:21 Uhr | dpa

FC Bayern – Klartext: Salihamidzic will nicht unter Sportvorstand arbeiten. Will sein Profil schärfen: Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. (Quelle: imago images/Schüler)

Will sein Profil schärfen: Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. (Quelle: Schüler/imago images)

Bayerns Manager Hasan Salihamidzic will keinen weiteren Vorgesetzten akzeptieren – und deutet ein Engagement von Franck Ribéry beim Rekordmeister nach dessen Karriereende an.

Hasan Salihamidzic hat in einem Interview mit der "Sport Bild" erneut eine eigene Zukunft beim FC Bayern München unter einem anderen Sportvorstand ausgeschlossen. "Wenn sie sich für einen anderen Sportvorstand als mich entscheiden, bin ich nicht mehr der richtige Sportdirektor", sagte Salihamidzic.

Zuletzt war unter anderem über eine Verpflichtung von Oliver Kahn spekuliert worden, er könnte aber auch ab 2021 den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge beerben – und würde damit nicht direkt in das Aufgabengebiet von Salihamidzic eingreifen.

Weitere Transfers angekündigt

In dem Interview verriet er auch, dass der FC Bayern mit Franck Ribéry nach dessen Laufbahnende weiter zusammenarbeiten will. "Ich würde mir wünschen, dass uns Franck erhalten bleibt, nachdem er seine Karriere beendet hat – in welcher Rolle auch immer", sagte Salihamidzic. Ribérys Vertrag beim deutschen Fußball-Meister läuft am Saisonende aus, ein weiteres Profijahr in München wird nicht erwartet.

Stress befürchtet Salihamidzic in der Vertragsfrage nicht. "Die Beziehung zwischen dem FC Bayern und Franck ist einmalig", sagte der Sportdirektor. "Egal was passiert, jeder wird sich professionell verhalten." 

Keine Entscheidung über Zukunft von James

Nach dem Zugang von Benjamin Pavard für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart im Sommer und den Bemühungen um Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea kündigte Salihamidzic "noch einige Transfers" an. Lucas Hernández (Atlético Madrid) ist ein Kandidat. "Wir haben bereits Gespräche geführt, es wird weitere geben. Dass er im Winter kommt, ist unrealistisch", sagte Salihamidzic.


In der Personalie von Leihspieler James Rodríguez, den die Münchner mittels einer 42-Millionen-Option fest von Real Madrid verpflichten können, hielt er sich zurück. "Wir schauen uns die Rückrunde an und werden die richtigen Schlüsse ziehen", sagte Salihamidzic.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • Sport Bild: "Ich akzeptiere keinen anderen Sport-Vorstand" (Print, 16. Januar)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highlights für den Herbst jetzt bis zu 30% reduziert
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal