HomeSportFußballKolumne - Berti Vogts

Berti Vogts: "Das hat Manuel Neuer Marc-André ter Stegen voraus"


Berti Vogts: "Das hat Neuer ter Stegen voraus"

Von Berti Vogts

Aktualisiert am 05.03.2019Lesedauer: 3 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Nationaltorwart Neuer: Für Berti Vogts hat der Schlussmann einen entscheidenden Vorteil gegenüber Marc-André ter Stegen.
Nationaltorwart Neuer: Für Berti Vogts hat der Schlussmann einen entscheidenden Vorteil gegenüber Marc-André ter Stegen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPutin macht angeblich KurzurlaubSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextLagarde: EZB wird Zinsen anhebenSymbolbild für einen TextDSDS-Siegerin Marie Wegener: neuer LookSymbolbild für einen TextSterbender Lkw-Fahrer liegt auf RastplatzSymbolbild für einen TextBayern verkündet Tod eines GletschersSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Druckabfall in PipelineSymbolbild für einen TextHund kotet Frau an: NotaufnahmeSymbolbild für einen TextUrsula Karven zieht für Peta blankSymbolbild für einen TextMann zeigt Bundespolizei erigierten PenisSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm kritisiert Bayern-StarSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Bundestrainer Jogi Löw muss in Kürze seinen ersten Kader im Jahr 2019 nominieren. Leider fehlen Alternativen für einen neuen Neuanfang. Zumindest im Tor bleibt alles wie zuvor – aus gutem Grund.

Egal, ob Bayern gegen Liverpool oder Leverkusens Aus in der Europa League: Wenn ich mir aktuell die Spiele der deutschen Klubs anschaue, mache ich mir als früherer Bundestrainer große Sorgen. Wir alle haben uns nach der verkorksten WM einen schnellen Neuaufbau in der Nationalmannschaft gewünscht.

Berti Vogts: Der Ex-Bundestrainer berät den DFB weiterhin als Mitglied des neuen Expertenbeirats.
Berti Vogts: Der Ex-Bundestrainer berät den DFB weiterhin als Mitglied des neuen Expertenbeirats. (Quelle: imago-images-bilder)

Aber die bittere Wahrheit ist: Für einen großen Umbruch gibt es im Moment wenige geeignete Kandidaten. Spieler wie Julian Brandt, Kai Havertz (beide Leverkusen) oder Serge Gnabry (FC Bayern) sind sehr talentiert, machen zwischendurch auch starke Spiele. Auch Leroy Sané (Manchester City) muss man sicher herausheben. Aber von ihnen kann man noch nicht erwarten, das DFB-Team zu führen.

Die Nationalmannschaft braucht dringend neue Impulse

Ansonsten hat in dieser Saison kein Spieler so konstant mit Top-Leistungen überzeugt, dass er unbedingt einen Stammplatz in der Nationalelf verdient hätte. Zwischen den jungen Talenten und der Weltmeister-Generation klafft eine bedenkliche Lücke.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus
Wie satt sind die etablierten Spieler der Nationalelf? Toni Kroos (li.) und Mats Hummels wurden 2014 Weltmeister.
Wie satt sind die etablierten Spieler der Nationalelf? Toni Kroos (li.) und Mats Hummels wurden 2014 Weltmeister. (Quelle: VI Images)

Dabei bräuchten wir dringend neue Impulse. Die etablierten Spieler, die schon in Russland nicht ihr Bestes abrufen konnten, machen in meinen Augen einfach so weiter. Ich möchte keine Namen nennen, habe aber weiterhin den Eindruck, dass einige deutsche Führungsspieler satt sind. Dabei haben sie doch noch einige Jahre in ihrer Karriere vor sich. Das wäre sehr bedenklich.

Warum wirkt ter Stegen in der Nationalelf häufig nicht so sicher wie im Klub?

Eine Ausnahme: Marc-André ter Stegen zeigt beim FC Barcelona in diesen Wochen wieder absolute Weltklasse und drängt sich auf wie kein anderer deutscher Spieler. So tragisch es für ihn ist: Ich kann trotzdem verstehen, wenn Jogi Löw weiterhin an Manuel Neuer festhalten sollte.

Bei mitspielenden Torhütern darf man heutzutage nicht unterschätzen, wie wichtig die Eingespieltheit mit den Abwehrspielern ist. Warum wirkt ter Stegen in der Nationalelf häufig nicht so sicher wie im Klub? Weil ihm die Erfahrung im Zusammenspiel mit Hummels, Süle & Co. fehlt. Da die Nationalelf nach dem schlechten Jahr 2018 erstmal Stabilität und gute Ergebnisse braucht, kann ich gut nachvollziehen, wenn Neuer weitermachen darf. Doch der Wettkampf zwischen zwei Weltklasse-Leuten ums deutsche Tor wird auf Dauer sicher noch härter werden.

Götze befindet sich auf dem Weg in Richtung Nationalelf

Sehr viel wird im Moment auch wieder über Mario Götze gesprochen, zum Glück endlich mal wieder positiv. Ihn habe ich mir bei Borussia Dortmund zuletzt genau angeschaut – und bin sehr angetan. Es macht mir Freude ihn im Moment spielen zu sehen, auch weil ich ihn als Fußballer mag. Er ist für den Gegner schwer zu verteidigen, findet hinter der Spitze immer gute Lösungen und schafft Freiräume.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Das Wichtigste aber ist: Er hat sich wieder auf seine Leistungen besonnen. Ob er für eine Rückkehr ins DFB-Team wirklich schon konstant genug auf hohem Niveau ist, muss Jogi Löw beurteilen. Aber Götze befindet sich zumindest wieder auf dem Weg in Richtung Nationalelf und ist einer der wenigen Lichtblicke.

Ich zähle Eintracht Frankfurt zum Favoritenkreis für die Europa League

Und sonst? Wo der deutsche Fußball aktuell steht, lässt sich schwer beurteilen. So richtig überzeugt international nur Eintracht Frankfurt. Ich habe ja bereits in einer früheren Kolumne erklärt, warum ich sie zum erweiterten Favoritenkreis in der Europa League zähle. Diesen Eindruck haben sie bestätigt. So geradlinig, schnell und einsatzfreudig wie sie spielen - so stelle ich mir den modernen deutschen Fußball vor.

Schwebt derzeit auf einer Euphoriewelle: Eintracht Frankfurt.
Schwebt derzeit auf einer Euphoriewelle: Eintracht Frankfurt. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)

Fast alle Top-Spiele im Europapokal zeigen: Die Zeit des Ballgeschiebes ist vorbei. Es geht um Aggressivität und Tempo. Eins-gegen-eins-Duelle werden offensiv wie defensiv wieder wichtiger. Und diese Entwicklung beginnt gerade erst.

Champions League: Wäre ein Wunder, wenn's beim BVB noch spannend wird

Die letzte deutsche Hoffnung in der Champions League sind die Bayern. Sie haben es gegen Liverpool clever gemacht und fast ohne Fehler verteidigt. Trotzdem ist das 0:0 ein trügerisches Ergebnis. Und ich befürchte, dass Liverpool ein Auswärtsspiel vielleicht sogar mehr liegt. Hier können sie selbst noch mehr abwarten und auf ihre starken Konter vertrauen. Wenn es beim BVB oder Schalke noch einmal spannend wird, wären das Wunder für mich.


Nach der Hinrunde bin ich für meine mahnenden Worte über den deutschen Fußball noch kritisiert worden. Nun könnte die Bilanz wieder ernüchternd ausfallen. Ich hoffe, dass es nicht so kommt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Berti VogtsDFBEintracht FrankfurtFC Bayern MünchenJulian BrandtLeroy SanéManchester CityManuel NeuerMarc-André ter StegenMario GötzeMats HummelsRusslandSerge GnabryToni Kroos
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website