Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Ralf Rangnick nicht interessiert – Wer kommt als Trainer in Frage?

Nach Rangnick-Absage  

Wer kommt jetzt noch als Bayern-Trainer in Frage?

Von Cian Hartung

06.11.2019, 18:17 Uhr
 (Quelle: t-online.de - Omnisport)
Stellungnahme im Video: Das sagen die potenziellen Kovac-Nachfolger

Tuchel und ten Hag: Prominente Namen werden aktuell gehandelt, wenn es um die Nachfolger von Niko Kovac als Trainer von Bayern München geht. Die Betroffen haben sich jeweils dazu geäußert. (Quelle: Omnisport / t-online.de)

Stellungnahme im Video: Das sagen potentielle Kovac-Nachfolger zum Trainerwechsel beim FC Bayern. (Quelle: Omnisport / t-online.de)


Ralf Rangnick ist nicht der erste Coach, der den Bayern abgesagt hat. Doch viele Möglichkeiten gibt der Trainer-Markt für den Rekordmeister derzeit nicht her. Das sind die möglichen Kandidaten der Bayern.

In den vergangenen Tagen haben bereits Ajax-Trainer Erik ten Hag sowie PSG-Trainer Thomas Tuchel dem FC Bayern für einen sofortigen Wechsel abgesagt – nun kam auch noch Ex-RB-Leipzig-Coach Ralf Rangnick dazu. Die Möglichkeiten für die vakante Position auf dem Markt schwinden für die Münchner. Doch die folgenden Trainer stehen dem Rekordmeister als Kandidaten noch immer zur Verfügung.

Arsène Wenger

Laut Informationen der "Sport Bild" soll der langjährige Arsenal-Trainer Arsène Wenger auf dem Zettel der Bayern stehen. Schon im Oktober 2018, als der damalige Trainer Kovac in der Liga nicht überzeugen konnte, wurde Wenger ins Gespräch gebracht. Seit seinem Ende bei Arsenal im Sommer 2018 hat der Elsässer keinen Trainerposten mehr inne gehabt.

Ist er ein Bayern-Kandidat?: Arsene Wenger. (Quelle: imago images/PA Images)Ist er ein Bayern-Kandidat?: Arsene Wenger. (Quelle: PA Images/imago images)

Beim TV-Sender "beIN Sports" wurde Arsène Wenger am Dienstagabend gefragt, ob er am Bayern-Job interessiert sei. Eine eindeutige Antwort gab er zwar nicht, sagte aber, dass er die tägliche Arbeit mit einer Mannschaft vermisse. "Ich habe das ganze Leben lang Mannschaften trainiert. Ich vermisse es, mit einem Team die Emotionen des Spiels zu teilen, Spiele zu gewinnen und Spieler zu entwickeln."

Der Vorteil an Wenger als Trainer wäre, dass er ein Sprachentalent ist und neben Französisch auch Englisch und Deutsch beherrscht. Er könnte so problemlos nicht nur mit den deutschen Spielern kommunizieren, sondern auch mit den fünf Franzosen im Bayern-Kader. Auch mit seiner Spielidee, die von Kurzpass, schnellem Umschalten und Ballbesitz geprägt ist, könnte er in das Anforderungsprofil der Bayern-Bosse passen.

Xabi Alonso

Der Spanier, der von 2014 bis 2017 bei den Bayern spielte, trainiert derzeit das zweite Team von Real Sociedad in Spanien. Bayern-Boss Rummenigge hält aber große Stücke auf den Welt- und Europameister und langjährigen Mittelfeldstrategen von Real Madrid.

Wurde von Rummenigge schon öfters als Spieler und Trainer gelobt: Ex-Bayern-Profi Xabi Alonso. (Quelle: imago images/Agencia EFE)Wurde von Rummenigge schon öfters als Spieler und Trainer gelobt: Ex-Bayern-Profi Xabi Alonso. (Quelle: Agencia EFE/imago images)

Der Vorstandschef sieht in dem früheren Bayern-Profi den idealen Bayern-Coach. Im April adelte er den Spanier als "klügsten und besten Strategen, den ich je bei uns im Mittelfeld gesehen habe". Rummenigge sieht den Basken sogar als potenziellen Bayern-Trainer: "Meiner Meinung nach müssen wir uns bemühen, dass er irgendwann nach München zurückkehrt."

   
Hansi Flick

Sollte Interimscoach Hansi Flick das Spiel gegen Piräus gewinnen und mindestens ein Unentschieden gegen Dortmund erreichen, wäre es vorstellbar, dass die Bayern Jogi Löws Ex-Co-Trainer weiterhin als Cheftrainer halten möchten.

Könnte mehr als nur ein Interimscoach werden: Hansi Flick. (Quelle: imago images/Lackovic)Könnte mehr als nur ein Interimscoach werden: Hansi Flick. (Quelle: Lackovic/imago images)

Denn Flick genießt als Trainer hohes Ansehen bei den Bayern-Oberen und könnte sich mangels Alternativen auf dem Trainer-Markt möglicherweise als die beste Trainer-Lösung bis zur Winterpause erweisen. Ziel des Rekordmeisters könnte es sein, im Winter oder spätestens im kommenden Sommer einen weiteren Vorstoß bei Trainern wie ten Haag und Tuchel zu versuchen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal