Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Sandro Wagner beendet Karriere: "Habe all meine Träume verwirklichen können"

Im Alter von 32 Jahren  

Ex-Nationalspieler Sandro Wagner beendet seine Karriere

02.08.2020, 13:30 Uhr | t-online.de, dsl

Sandro Wagner beendet Karriere: "Habe all meine Träume verwirklichen können". Sandro Wagner: Der frühere Stürmer des FC Bayern beendet im Alter von 32 Jahren seine Karriere. (Quelle: imago images/imaginechina)

Sandro Wagner: Der frühere Stürmer des FC Bayern beendet im Alter von 32 Jahren seine Karriere. (Quelle: imaginechina/imago images)

Sandro Wagner beendet seine Fußballkarriere. Das gab der 32-Jährige nun bekannt. Zukünftig will der frühere DFB-Nationalspieler mehr Zeit mit seiner Familie verbringen – und an seiner Trainer-Laufbahn feilen.

Der frühere DFB-Nationalspieler Sandro Wagner beendet seine Karriere. Das bestätigte der 32-Jährige der "Bild". "Ich bin unglaublich dankbar, dass mir der Fußball ein wunderbares Leben ermöglicht hat. Ich habe all meine Ziele und Träume verwirklichen können", teilte der Mittelstürmer mit. Mit seinem Ausbildungsklub FC Bayern feierte Wagner drei Meistertitel sowie zwei Erfolge im DFB-Pokal. Zudem gewann er mit der U21-Nationalmannschaft 2009 die Europameisterschaft und holte unter Bundestrainer Joachim Löw 2017 den Confederations Cup.

In der Zukunft möchte Wagner, der zuletzt in der chinesichen Super League für Tianjin Teda spielte, mehr Zeit mit seiner Familie in München verbringen – und eine Laufbahn als Trainer einschlagen. "Im September starte ich meine Trainer-Ausbildung in einem DFB-Sonderkurs. Mein Plan ist es, im kommenden Sommer in den Trainer-Bereich einzusteigen", erklärte er der "Bild". 

Wagner kam in seiner Karriere auf 180 Bundesliga-Einsätze und erzielte dabei für den FC Bayern, die TSG Hoffenheim, Darmstadt 98, Hertha BSC, Werder Bremen und dem 1. FC Kaiserslautern 44 Tore.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal