Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Statistik und Rekorde: Elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Statistik und Rekorde  

Elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga

29.11.2020, 12:35 Uhr | dpa

Statistik und Rekorde: Elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der VfL Wolfsburg gewann erstmals seit fünf Jahren innerhalb einer Saison mal wieder drei Bundesliga-Heimspiele in Serie.

Der VfL Wolfsburg gewann erstmals seit fünf Jahren innerhalb einer Saison mal wieder drei Bundesliga-Heimspiele in Serie. Foto: Swen Pförtner/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

3 - Der VfL Wolfsburg gewann erstmals seit fünf Jahren innerhalb einer Saison mal wieder drei Bundesliga-Heimspiele in Serie.

5 - Der VfB Stuttgart blieb auch im fünften Bundesliga-Heimspiel dieser Saison sieglos und stellt damit seinen Negativrekord aus der Saison 93/94 ein.

8 - Seit acht Spielen ist der SC Freiburg sieglos

11 - Mit sechs Toren und fünf Tore-Vorbereitungen war Max Kruse an mehr als der Hälfte aller bisherigen Saison-Treffer des 1. FC Union (21) direkt beteiligt

13 - Gegentore hat der FC Bayern nach neun Spieltagen bereits kassiert, was es zuvor in diesem Jahrtausend nur in der Saison 08/09 unter Trainer Jürgen Klinsmann gegeben hatte (damals 15 Gegentore).

17 - Seit dem eigenen Aufstieg in die Bundesliga hat Leipzig auch das 17. Spiel gegen einen Aufsteiger gewonnen und die eigene Rekordmarke verbessert.

18 - Spiele hatte der 1. FC Köln nicht gewonnen. Mit dem 2:1 in Dortmund entging das Team einen Vereinsnegativrekord.

27 - Partien spielte der BVB nicht mehr remis. In der Bundesliga-Historie wurde diese Serie nur von Eintracht Frankfurt in den Jahren 1979 bis 1980 übertroffen (34).

53 - So schlecht sind die Schalker zuletzt vor 53 Jahren in eine Bundesliga-Saison gestartet. Drei Punkte nach neun Spielen sind Negativ-Rekord für die Königsblauen.

65 - Der FC Bayern stellt einen eigenen Rekord ein und gewinnt sein 65. Bundesliga-Spiel gegen Stuttgart. Nur die Bayern selbst gewannen in der Liga-Historie gegen den HSV ebenfalls bereits 65 Mal.

300 - Gladbachs Kapitän Lars Stindl bezeichnet sich als Kind der Bundesliga. Der 32 Jahre alte Routinier absolvierte beim 4:1 gegen Schalke sein 300. Bundesligaspiel. "Danke an alle die das möglich gemacht haben!!", twitterte Stindl, der auch für Karlsruhe und Hannover in der ersten Liga spielte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal