t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballZweikampf der Woche

EM 2021: In der Bundesliga passt nur ein Klub zu Überflieger Robin Gosens


In der Bundesliga passt nur ein Klub – und das ist nicht Bayern

Von Robert Hiersemann und Florian Wichert

21.06.2021Lesedauer: 2 Min.
Interview
Was ist ein Pro & Kontra?

Die subjektive Sicht zweier Autoren auf ein Thema. Niemand muss diese Meinungen übernehmen, aber sie können zum Nachdenken anregen.

Zwei Torvorlagen und ein Treffer beim 4:2 gegen Portugal: Robin Gosens hat sich in den Fokus der deutschen Fans gespielt – und den der Topklubs in Europa.Vergrößern des Bildes
Zwei Torvorlagen und ein Treffer beim 4:2 gegen Portugal: Robin Gosens hat sich in den Fokus der deutschen Fans gespielt – und den der Topklubs in Europa. (Quelle: ActionPictures/imago-images-bilder)

Überflieger Robin Gosens spielt "nur" bei Atalanta Bergamo und träumt von der Bundesliga. Wer kann sich den Linksverteidiger leisten? Muss Bayern sich jetzt um ihn bemühen?

Dieser Wahnsinns-Typ ist der neue deutsche Fußballliebling. Beim 4:2 gegen Portugal rannte er, flankte, grätschte, riss mit. Robin Gosens bereitete zwei Tore vor. Er köpfte das 4:1. Er hätte um ein Haar schon artistisch das 1:0 erzielt, welches allerdings aufgrund der Abseitsstellung von Serge Gnabry nicht anerkannt wurde.

Die Show des Turnierneulings, der am 5. Juli, dem Tag vorm ersten EM-Halbfinale, 27 wird, war nach dem Abpfiff aber noch nicht vorbei. Gosens, der optisch Lukas Podolski ähnelt und mindestens so frisch daherredet wie der frühere Fanliebling, trat vor die Kameras. Die Uefa kürte ihn zum "Star of the Match". Die Fans intonierten lauthals seinen Namen.

Und schon einen Tag nach der Gosens-Party gab es erste Spekulationen über seine Zukunft. Gosens spielt "nur" bei Atalanta Bergamo, also keinem absoluten Topklub – auch wenn die Mannschaft in der Serie A überraschend Dritter wurde und Juventus Turin hinter sich ließ. Muss nicht jetzt ein Spitzenverein zuschlagen und die 35 Millionen Euro auf den Tisch legen, die der Spieler angeblich wert ist? Sein Vertrag in Bergamo hat sich offenbar gerade erst bis 2023 verlängert.

Sogleich machten wilde Gerüchte die Runde, die besagen, dass der FC Barcelona und der AC Mailand Interesse an Gosens haben. Bleibt er also in Italien? Geht er nach Spanien? Oder sogar nach Deutschland? Gosens betonte in den letzten Jahren immer wieder: "Eines Tages in die Bundesliga zu wechseln, ist mein großer Traum."

Hier kommen allerdings nur wenige Vereine infrage, die finanzstark genug sind. Zum Beispiel der FC Bayern, der traditionell gern möglichst viele deutsche Nationalspieler in seinen Reihen sieht. Der hat zwar bislang kein offizielles Interesse angemeldet, allerdings verfolgten unter anderem Chefscout Marco Neppe und Ehrenpräsident Uli Hoeneß die Gala gegen Portugal mit großer Begeisterung auf der Tribüne. Die Frage ist:

Muss sich der FC Bayern um Robin Gosens bemühen?

Pro
Robert HiersemannBereichsleiter Entwicklung

Ja, diesen Mann darf sich der FC Bayern nicht entgehen lassen

Ein Typ wie Gosens tut jeder Mannschaft der Welt gut – auch dem FC Bayern. Er kämpft, beißt, schießt Tore. Natürlich kann er dem Rekordmeister helfen. Davies und Hernandez hin oder her. Wer mit Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League am liebsten gleich drei Titel in einer Saison gewinnen will, braucht Alternativen auf der Außenbahn.

Noch ein Punkt, der für eine Verpflichtung spricht: Er ist der Typ Fußballer, den die Menschen lieben. Stark in der Defensive und Offensive. Ein echtes Kampfschwein. Aber eben auch einer, der sagt, wenn ihm etwas nicht passt.

Ganz sicher: Ein Fußballer wie er kann dem FC Bayern nicht nur auf dem Platz einen Mehrwert geben. Spielt er bei der EM weiter so überragend, wird der Hype um ihn noch einmal deutlich größer werden. Das Bayern-Trikot mit seinem Namen könnte schnell zum Verkaufsschlager werden.

t-online-Kolumnist Berti Vogts glaubt: "Gosens wird eine ganz große Karriere machen. Eine größere, als sie viele seiner Kollegen machen werden. Denn er ist nicht nur ein toller Fußballer, sondern auch ein besonderer Mensch." Wahre Worte.

Den neuen deutschen Fußballhelden darf sich der FC Bayern nicht entgehen lassen.

Kontra
Florian WichertStellvertretender Chefredakteur

Nein, in der Bundesliga passt nur ein Klub zu Gosens

Er ist DER Gewinner der Nationalelf bei dieser EM bisher. Er startet durch, gerade weil er anders ist. Weil er sich in jungen Jahren im Ausland durchgebissen, in Bergamo den perfekten Verein gefunden hat und in der Serie A zum Krieger gereift ist.

Zu Bayern passt dieser Typ überhaupt nicht – und hätte auch keinen Platz. Links spielen Alphonso Davies und Weltmeister Lucas Hernández. Dazu hat der Rekordmeister gerade Omar Richards verpflichtet – und sollte sich lieber um einen neuen Innenverteidiger kümmern. Auch bei Leipzig ist die Seite mit Marcel Halstenberg und Angelino dicht.

Es gibt mindestens drei Klubs, die viel besser zu Gosens passen – wenn er wirklich aus Bergamo wegwill. Juventus oder der AC Mailand, denn in der Serie A kennt sich Gosens aus. Sein Lebenstraum jedoch ist die Bundesliga. Hier passt Dortmund perfekt, wo Marcel Schmelzer geht, Nico Schulz keine Konkurrenz ist, Raphael Guerreiro auch zentral spielen kann – und Gosens trotz seiner Schalke-Sympathien gesprächsbereit wäre.

Sein Marktwert liegt bei 35 Mio. Euro. Dortmund könnte einen Teil des Geldes aus einem Verkauf von Jadon Sancho reinvestieren. Gosens würde die nach Corona wiederbelebte Südtribüne sofort begeistern. Er bringt die Mentalität, die der BVB-Mannschaft oft abgesprochen wurde. Mit Gosens kann Dortmund Meister werden.

Wer hat recht?

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Im "Zweikampf der Woche" kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Stellvertretender Chefredakteur bei t-online) und Robert Hiersemann (Head of Fußball und Sport) aktuelle Fußballthemen.

Teilen Sie Ihre Meinung mit
Welche Meinung zum Thema haben Sie? Schreiben Sie eine E-Mail an Lesermeinung@stroeer.de

Transparenzhinweis
  • Im „Zweikampf der Woche“ kommentieren wir wöchentlich ein aktuelles Fußballthema. Sehen Sie den Schlagabtausch auch im Video — am Montag ab 19.30 Uhr im Rahmen der „Sport 1 News“ bei Sport 1 oder ab Montagnachmittag hier oben im Artikel.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website