Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Torjäger Robert Lewandowski bremst sich selbst

"Das ist für mich die nächste Stufe"  

Torjäger Lewandowski bremst sich selbst

15.09.2021, 10:54 Uhr | t-online, sid

FC Bayern München: Torjäger Robert Lewandowski bremst sich selbst. Robert Lewandowski: Der Bayern-Stürmer hat mit 283 Toren die zweitmeisten Treffer der Bundesliga-Geschichte. (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Robert Lewandowski: Der Bayern-Stürmer hat mit 283 Toren die zweitmeisten Treffer der Bundesliga-Geschichte. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

Robert Lewandowski zählt zu den besten Stürmern der deutschen Fußballgeschichte. Dem Polen gehören einige Bundesligarekorde und Torjägerkanonen. Doch inzwischen denkt der 33-Jährige um.

Stürmerstar Robert Lewandowski will für den Erfolg mit Bayern München sogar seine Torquote hinten anstellen. "Dabei spielen fünf Tore mehr oder weniger keine große Rolle: Wichtiger ist mir meine Spielweise", sagte der 33 Jahre alte Pole im Interview mit der "Sport Bild": "Ich kann andere Dinge auf das Feld bringen als allein Tore und Abschlüsse. Ich will meine Mitspieler in Szene setzen, kombinieren. Das ist für mich die nächste Stufe."

Als Beispiel brachte der Bundesliga-Torschützenkönig eine Szene vom 5:0-Heimsieg gegen Hertha BSC an: "Einen Pass durch die Beine lassen, damit hinter mir Thomas trifft." Auch im Länderspiel mit Polen gegen Albanien (4:1) hatte "Lewa" kürzlich mit einer herausragenden Vorlage geglänzt.

"Ich muss nicht immer der sein, der am Ende steht und nur auf die eigene Torstatistik guckt", betonte der Bayern-Profi. "Ich weiß, dass ich davon profitiere, wenn die Mannschaft gut spielt. Und genauso umgekehrt." Sein Hunger auf Tore sei aber nach wie vor vorhanden: "Aber keine Sorge: Tore sind schon weiter großgeschrieben in meinem Kopf." Beim überzeugenden 3:0-Auftaktsieg am Dienstag in der Champions League beim FC Barcelona erzielte Lewandowski einen Doppelpack (56. und 85.).

Sonderlob für Nagelsmann

Lewandowski, der "noch mindestens vier Jahre" auf höchstem Niveau spielen möchte, zog zudem ein positives Fazit aus den ersten Monaten der Zusammenarbeit mit dem neuen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Julian hat eine konkrete Idee, einen Plan für seine Taktik. Wir sprechen sehr viel über die taktischen Feinheiten und trainieren das wirklich oft", sagte er. "Auf dem Platz wird es Monat für Monat besser werden, die Zeit arbeitet für uns."

Auch von den ebenfalls von RB Leipzig gekommenen Spielern Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer ist Lewandowski überzeugt. "Dayot kann uns sehr helfen, er gibt uns Stabilität in der Defensivlinie, ist ein sehr guter Junge mit Riesenpotenzial", lobte der Angreifer. Auch Sabitzer sei "ein sehr guter Spieler". Beide Neuzugänge "waren aus meiner Sicht sinnvoll und verbessern die Qualität", meinte Lewandowski.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: