• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga - Neue Dimension: Eisern Union ist die fĂŒnftstĂ€rkste Kraft


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild fĂŒr einen TextBevölkerung will WM-Verzicht in Katar Symbolbild fĂŒr einen TextWanderer ĂŒberlebt sieben Tage in FelsspalteSymbolbild fĂŒr einen TextSegelschiff fĂŒhrerlos unterwegsSymbolbild fĂŒr ein VideoTour de France-Profi packt Gegner am Kopf Symbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler zeigt sich mit neuer FrauSymbolbild fĂŒr einen TextHackerangriff: Uni macht MillionengewinnSymbolbild fĂŒr einen TextEx von Berlusconi heiratet FreundinSymbolbild fĂŒr einen TextDas sagte Lewandowski zu Xavi Symbolbild fĂŒr ein VideoGroße Nackt-Parade in MexikoSymbolbild fĂŒr einen TextAnarchisten-Demo auf Sylt wird zum FlopSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Neue Dimension: Eisern Union ist die fĂŒnftstĂ€rkste Kraft

Von dpa
15.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin prÀsentiert sich den Fans auf dem Balkon an der Alten Försterei.
Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin prÀsentiert sich den Fans auf dem Balkon an der Alten Försterei. (Quelle: Andreas Gora/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Urs Fischer verließ die rauschende Party gegen Mitternacht, selbst nach ein paar Stunden Schlaf konnte der Erfolgscoach den Einzug des 1. FC Union Berlin in die Europa League noch immer nicht fassen.

Auf dem Parkplatz des Stimmungstempels in Berlin-Köpenick wurden bei sommerlichen Temperaturen noch die Reste der Feier mit den Fans beseitigt, die Spieler machten sich auf den Weg in den Urlaub, die FĂŒhrungsriege ordnete am Morgen mehr oder weniger ausgeschlafen die gerade mal dritte Saison der Eisernen in der Fußball-Bundesliga ein. "Wir stoßen in allen Bereich im Club in neue Dimensionen", sagte VereinsprĂ€sident Dirk Zingler.

Aufstieg 2019, Tabellenelfter 2020 mit 41 Punkten, Tabellensiebter mit 50 Punkten, Einzug in die Conference League 2021, und nun TabellenfĂŒnfter mit 57 Punkten, Europa League. Nur der FC Bayern, Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig sind besser. "Ich empfinde es als noch verrĂŒckter als gestern", sagte Fischer am Sonntag: "Ich kann es noch immer nicht richtig einordnen."

Nicht auszudenken, was (noch) möglich gewesen wĂ€re, hĂ€tten die Unioner nach dem ĂŒberraschenden Weggang von Max Kruse Ende Januar nicht eine SchwĂ€chephase mit fĂŒnf Niederlagen, einem Remis und nur einem Sieg gehabt. FĂŒr ihn sei nach dem Wechsel von Kruse zurĂŒck zum VfL Wolfsburg entscheidend gewesen, "dass die ganze Mannschaft und der Verein akzeptiert haben, das Max nicht mehr da war", sagte Fischer. Das Team sei dabei noch mal enger zusammengerĂŒckt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Starker Saisonendspurt

Die Folge: In den letzten sieben Saisonspielen holte Union 19 von 21 möglichen Punkten, keine Mannschaft war besser. "Ich kann ihnen die Stimmungslage sagen: Man muss sich kneifen, um es zu glauben", sagte Manager Oliver Ruhnert, der den Coach am Ende eines hochemotionalen Tages und nach mindestens zwei Bierduschen nach Hause gefahren hatte.

22.012 Fans erlebten am Samstag einmal mehr, was auch in der Europa-League-Saison den womöglich Ă€ußerst namhaften Gegnern versagt bleiben wird. Denn die mindestens drei Heimpartien wird Union wieder im Olympiastadion von Hertha spielen. Beim 3:2 gegen den VfL Bochum aber bebte die Alte Försterei wieder, befeuert vom Spielverlauf. Grischa Prömel schoss Union frĂŒh in FĂŒhrung, Taiwo Awoniyi erhöhte per Handelfmeter. Dann aber glich Bochum aus. In der 88. Minute erlöste Awoniyi die Eisernen mit seinem 15. Saisontor.

Bierdusche fĂŒr den Coach

Was folgte, war ein Platzsturm light, den die OrdnungskrĂ€fte schnell in den Griff bekamen und der von den anderen Fans mit Pfiffen quittiert wurde. Fischer bekam die erste Bierdusche noch auf dem Platz, die zweite wĂ€hrend der Pressekonferenz. Gefeiert wurde mit 40 FĂ€ssern Freibier und immer wieder "Stadtmeister, Stadtmeister"-Rufe nach insgesamt drei Siegen ĂŒber den Konkurrenten aus dem Westend. Dessen Abrutschen auf den Relegationsrang löste nach dem Schluss noch mal großen Jubel bei den AnhĂ€ngern aus. Daumen drĂŒcken will PrĂ€sident Zingler auch nicht, das mache er nur bei einem Verein: Union. Und Union schaffte, wonach sich die Hertha so lange schon sehnt.

"Der ganze Verein ist aktuell dabei, sich allmĂ€hlich damit abzufinden, dass das alles kein Traum ist", sagte Ruhnert. "Ich finde keine Worte", meinte KapitĂ€n Christopher Trimmel. "Einfach alles aufsaugen, was noch geht. Denn das, was Union vorlebt, gibt es nur ganz selten", sagte Grischa Prömel und ĂŒberlegte schon, ob er als Neuzugang der TSG 1899 Hoffenheim womöglich mal eine Donnerstagreise mit seinen Ex-Kollegen macht, "wenn ein geiles Los dabei ist".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Noah Platschko
Von Florian Vonholdt und Noah Platschko
1. FC Union BerlinBVBBayer 04 LeverkusenFC Bayern MĂŒnchenHertha BSCMax KruseRB Leipzig
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website