Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Zeigt der FC Bayern gegen Arsenal London sein wahres Gesicht?

Gegen Arsenal Ärger vermeiden  

FC Bayern will endlich sein wahres Gesicht zeigen

15.02.2017, 14:45 Uhr | sid

Zeigt der FC Bayern gegen Arsenal London sein wahres Gesicht?. Ballkontakt: Thomas Müller im Training des FC Bayern München, der in der Champions League gegen den FC Arsenal gefordert ist. (Quelle: imago/Sven Simon)

Ballkontakt: Thomas Müller im Training des FC Bayern München, der in der Champions League gegen den FC Arsenal gefordert ist. (Quelle: imago/Sven Simon)

Champagner-Fußball statt Hausmannskost, Spektakel statt Minimalismus: Der FC Bayern München will nach zuletzt dürftigen Auftritten in der Champions League endlich sein wahres Gesicht zeigen.

"Man wird das echte Bayern sehen", sagte Arturo Vidal mit Nachdruck vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Münchner (Mittwoch, ab 20.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) gegen den FC Arsenal. Superstar Arjen Robben fügte in der "Woche der Wahrheit" zuversichtlich an: "Normalerweise sind wir immer da, wenn es darauf ankommt." Und für den Rekordmeister und seinen Trainer Carlo Ancelotti, der auf Franck Ribéry verzichten muss, kommt es darauf an.

"Zu Null ein wesentlicher Faktor"

Ancelotti sprach von einem "wichtigen Moment für uns". Ein Aus gegen die Gunners würde bei den ambitionierten Bayern, bei denen der angekündigte Rückzug von Philipp Lahm und die Suche nach einem neuen Sportdirektor aktuell ohnehin schon für einige Nebengeräusche sorgt, unweigerlich zu einer Krise führen.

Thomas Müller kennt die Mechanismen: "Ein Achtelfinale ist für die Stimmung des FC Bayern und den Verlauf immer wichtig. Wenn Anspruch und Wirklichkeit auseinanderliegen, gibt es Ärger."

Der Ärger soll mit aller Macht vermieden werden. Deshalb forderte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schon mit Blick auf das Rückspiel in London am 7. März, "dass wir idealerweise zu null spielen müssen. Ein kleines Polster wäre schön." Für Mats Hummels ist ein "zu Null ein wesentlicher Faktor und das ganz große Ziel".

Neuer freut sich auf große Aufgabe

Auch wenn Arsenal in den bisherigen drei Achtelfinal-Duellen 2005 (3:1/0:1), 2013 (3:1/0:2) und 2014 (2:0/1:1) noch nie zum Stolperstein für die Bayern geworden war, warnte Rummenigge eindringlich vor dem Team von Arsène Wenger um die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi. "Wir werden zwei sehr starke Abende brauchen", sagte er. Vor allem die Offensive um Özil, Olivier Giroud oder Alexis Sanchez sei "top". Als "sehr gefährlich" bezeichnete auch Ancelotti die Gunners: "Meine Spieler müssen ihre beste Qualität zeigen."

Aber wie Vidal und Robben glaubt auch Torwart Manuel Neuer, dass die Bayern rechtzeitig zum Start in die K.o.-Runde der Königsklasse in Form sind: "Ich freue mich immer auf große Aufgaben und Arsenal ist eine große Aufgabe. Wenn es um wichtige Spiele geht, sind wir auf der Höhe."

Ancelotti: "Sind bereit"

Davon geht auch Ancelotti aus, der noch einmal betonte, dass seine Mannschaft "bereit" sei. Auf die Erfahrung und das Gespür des 57 Jahre alten Italieners, der mit dem AC Mailand (2003 und 2007) und Real Madrid (2014) schon die Champions League gewonnen hat, verlassen sich die Bayern.

Mit dem Druck geht Ancelotti entspannt um. "Der ist im Gegensatz zu uns allen ganz cool", sagte Präsident Uli Hoeneß unlängst bewundernd, "und wenn Karl-Heinz und ich mal nervös werden, weil es nicht ganz so gut läuft, dann sagt er immer: 'Meine Herren, warten Sie mal ab. Wir haben jetzt wichtige Spiele und am Ende wird zusammengezählt`."

Und wenn zusammengezählt wird, soll im Optimalfall wie 2013 unter Jupp Heynckes das Triple stehen. Darauf richtet Ancelotti seine Pläne aus. Dass es zuletzt holprig lief, nahm er deshalb hin. Ohnehin sei Fußball "nicht nur Ästhetik, Fußball ist Ergebnis".

Verzichten muss Ancelotti neben Ribéry, der nicht rechtzeitig fit wird, weiterhin auf Jerome Boateng. Xabi Alonso war angeschlagen, seinem Einsatz steht aber nichts im Wege. Offen ist, ob der bislang formschwache Thomas Müller bei den Bayern in der Startelf steht. Zuletzt vertraute Ancelotti in wichtigen Spielen eher auf Thiago hinter Torjäger Robert Lewandowski.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Bayern München: Neuer - Lahm, Martínez, Hummels, Alaba - Alonso, Vidal - Robben, Thiago, Costa - Lewandowski.

FC Arsenal: Ospina - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Gibbs (Monreal) - Coquelin, Xhaka (Elneny) - Walcott, Özil, Oxlade-Chamberlain - Sanchez.

Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe