Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Presse zum Leipzig-Aus – "PSG radiert RB aus"

Presse zur Champions League  

"Die Pariser radieren Leipzig aus"

19.08.2020, 12:04 Uhr | sid

Leipzig gegen PSG: Tuchel und Nagelsmann reagieren auf CL-Halbfinale

Das war eindeutig: In einem über weite Strecken einseitigen Halbfinale hat Paris Saint-Germain das Finale der Champions League erreicht. Die beiden deutschen Trainer äußerten sich anschließend zur Leistung ihrer Mannschaften. (Quelle: t-online.de/Omnisport)

"Haben gewisse Besessenheit": Hier äußern sich Tuchel und Nagelsmann über das CL-Halbfinale. (Quelle: t-online.de/Omnisport)


PSG lässt RB Leipzigs Traum vom Königsklasse-Finale platzen. Die Sachsen haben völlig verdient gegen den französischen Meister verloren, finden auch internationale Experten. Die Pressestimmen im Überblick.

Die französischen Gazetten feierten den 3:0-Erfolg von Paris St. Germain im Champions League-Halbfinale gegen RB Leipzig in Lissabon. "Endlich hat PSG im Stadion des Lichts in Lissabon das Licht am Ende des Tunnels erblickt", schrieb "Le Monde". "Paris hat Leipzig ohne eine Spur des Bedauerns und ohne ein Gramm Mitleid zusammengefaltet", schrieb "L'Equipe".

Auch die italienische "Tuttosport" erkannte die Überlegenheit von PSG an: "Leipzig hisst die weiße Fahne. Das Talent und die Motivation vieler qualitätsreicher Spieler genügen nicht, um der PSG-Lawine standzuhalten." "Mundo Deportivo" aus Spanien urteilte: "Die Pariser radieren Leipzig aus. An dem Sieg gibt es überhaupt nichts zu deuteln." 

Die internationalen Pressestimmen finden Sie hier im Überblick:

L'Equipe (Frankreich)

"Di Maria und Neymar fast perfekt. Paris musste nie zittern und darf jetzt von Größerem träumen. Paris hat Leipzig ohne eine Spur des Bedauerns und ohne ein Gramm Mitleid zusammengefaltet."

Le Parisien (Frankreich)

"Nach dem Halbfinale hat Neymar mit den Fans vor dem Hotel in Lissabon gefeiert. Paris strotzt jetzt vor Selbstbewusstsein. Endlich erkennt auch die ausländische Presse die Leistung von PSG an."

Le Monde (Frankreich)

"Leipzig hatte Paris St. Germain nichts entgegenzusetzen. Endlich hat PSG im Stadion des Lichts in Lissabon das Licht am Ende des Tunnels erblickt."

Le Figaro (Frankreich)

"Di Maria war entscheidend, Leipzig enttäuschte. Paris war in den ersten 45 Minuten eindeutig überlegen und ist jetzt die fünfte französische Mannschaft nach Reims (1956, 1959), St. Etienne (1976), Olympique Marseille (1991, 1993) und Monaco (2004), die ein Finale in der Königsklasse erreicht hat."


Gazzetta dello Sport (Italien)

"Superstars und Milliarden, Enttäuschungen und ständiger Wechsel: Die Vergangenheit ist angesichts des Erfolgs von PSG vergessen. Ein Erfolg der 402 Millionen Euro für das Duo Neymar-Mbappe gekostet hat. Leipzig setzt dagegen auf den Aufbau von Infrastrukturen und auf junge Spieler. PSG schaut auf das Jetzt, Leipzig blickt in die Zukunft."

Corriere dello Sport (Italien)

"PSG zieht ins Finale: Spielen die Pariser gegen den FC Bayern wird es zu einem Kampf der Fußball-Kolosse kommen. Trifft PSG gegen Lyon an, wird es ein spannendes Frankreich-Derby."

Tuttosport (Italien)

"Leipzig hisst die weiße Fahne. Das Talent und die Motivation vieler qualitätsreicher Spieler genügen nicht, um der PSG-Lawine standzuhalten. Nagelsmanns Truppe setzt stark auf Abwehr und wird für die Franzosen nie wirklich gefährlich. Die Leipziger patzen vor dem Tor zu oft."

Corriere della Sera (Italien)

"Der Meister strapaziert den Lehrling: Tuchel zwingt den ambitionierten Nagelsmann in die Knie, der Unterschied zwischen PSG und RB Leipzig ist zu groß, um das erste CL-Halbfinale auf ein einfaches Duell zwischen deutschen Trainern zu reduzieren."

La Repubblica (Italien)

"Alles ist einfach für PSG: Der Sieg gegen RB Leipzig ist für Tuchels Jungs eine reine Formsache. Zu groß ist der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften. Den Leipzigern hat die Frechheit gefehlt, mit der sie Atletico Madrid überrascht hatten."

Marca (Spanien)

"PSG erreicht sein erstes Finale. Es glänzen Neymar und Di Maria, die für Leipzig nicht zu bremsen waren. PSG ist bereit für den Ruhm. Die Franzosen überrollen die fehlerhafte deutsche Mannschaft. RB Leipzig verleiht PSG Flügel. Es war nur eine Mannschaft auf dem Platz. Die deutsche Innenverteidigung schenkt Tuchels Jungs zwei der drei Tore."

AS (Spanien)

"Sie fliegen Richtung Ruhm. PSG zum ersten Mal im Finale mit einem großen Di Maria. Di Maria und PSG machen Ernst. Es war eine Fußballdemonstration der Pariser. Julian Nagelsmann schaffte es diesmal nicht, PSG zu entschlüsseln. Neymar war einmal mehr nicht zu bändigen."

Sport (Spanien)

"Di Maria und Neymar führen PSG in ihr erstes Champions-League-Finale. Leipzig war kein Gegner für Tuchels Mannschaft. Di Maria glänzt mit einem Tor und zwei Vorlagen. Es war eine Militärparade von PSG. Das Talent ihrer Stars hatte mehr Gewicht. Der Meister schlägt seinen Schüler. Trotzdem: RB Leipzig hat seine Visitenkarte in Europa hinterlassen."

Mundo Deportivo (Spanien)

"Die Pariser radieren Leipzig aus. An dem Sieg gibt es überhaupt nichts zu deuteln. PSG war der Favorit und hat das eindrucksvoll auf dem Rasen untermauert. Das 3:0 unterstreicht die Überlegenheit von PSG gegen Aschenputtel Leipzig."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal