Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

BVB – Nach Pleite gegen Ajax: "Dortmund steht vor den Wochen der Wahrheit"

Wochen der Wahrheit beim BVB  

Verlieren verboten!

04.11.2021, 14:29 Uhr
BVB – Nach Pleite gegen Ajax: "Dortmund steht vor den Wochen der Wahrheit". Marco Reus: Der BVB-Kapitän steht mit seinem Team vor entscheidenden Wochen. (Quelle: imago images/Mika Volkmann)

Marco Reus: Der BVB-Kapitän steht mit seinem Team vor entscheidenden Wochen. (Quelle: Mika Volkmann/imago images)

In einem Monat trifft der BVB auf den FC Bayern. Bis dahin stehen für die Borussen noch etliche wichtige Spiele an. Dabei geht Dortmund aktuell personell auf dem Zahnfleisch. Reicht die Kraft bis Weihnachten?

Mats Hummels konnte es nicht glauben. Mit fassungsloser Miene, fast entschuldigend, schlich der BVB-Verteidiger in der 29. Minute vom Platz, klatschte dabei in die Hände. Kein hämischer Applaus, sondern vielmehr der Dank an die Tausenden Dortmunder Fans im Westfalen-Stadion, die ihrem vom Platz geschickten Star-Verteidiger zujubelten. 

Es war die (wohl spielentscheidende) Szene der Partie. Der englische Schiedsrichter Michael Oliver hatte den langjährigen Nationalspieler nach einem aggressiven Einsatz vom Platz gestellt – eine mehr als fragwürdige Entscheidung

Der BVB, der wenige Minuten später durch einen ebenfalls zweifelhaften Strafstoß überraschend in Führung ging, konnte der personellen Überlegenheit der Gäste aus Amsterdam nicht standhalten: 1:3 hieß es am Ende der Partie gegen Ajax. Das Weiterkommen in der Champions League ist gefährdet. Und nicht nur das. 

Denn jetzt zählt es für das Team von Trainer Marco Rose. Dortmund steht vor Wochen der Wahrheit – und das in einer Phase, in der die personelle Situation bei den Borussen angespannter nicht sein könnte. 

Haaland und Co. weiter verletzt

Vor dem Topspiel am Samstag gegen Leipzig (18.30 Uhr, im Liveticker bei t-online) fehlen dem BVB insgesamt acht Spieler. Raphael Guerreiro, Nico Schulz und Emre Can stehen alle wegen eines Muskelfaserrisses nicht zur Verfügung, Marius Wolf (Muskelverletzung), Mo Dahoud (Rückstand nach Innenbanddehnung) sowie Giovanni Reyna (Aufbautraining) und Stürmer Erling Haaland (Hüftbeugerverletzung) sind ebenfalls nicht einsatzfähig. Hinzu kommen die Langzeitverletzten Mateu Morey (schwere Knieverletzung) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knieverletzung). 

Trainer Marco Rose war bereits direkt nach der Pleite gegen Ajax bedient. "Das kommt in so einem Spiel dann auch noch dazu. Du spielst 60 Minuten in Unterzahl, dir fehlt schon der ein oder andere – und dann fällt dir der nächste Spieler weg mit muskulären Problemen." Rose stockte kurz resignierend, ehe er hinzufügte: "Ja – maximal bitter."

Gegen Leipzig fahren die Borussen auf der letzten Rille. Dabei wäre es umso wichtiger, gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Champions-League-Plätze dreifach zu punkten. Auch um Tabellenführer Bayern München auf den Fersen zu bleiben, der aktuell lediglich einen Punkt vor der Borussia liegt – und am Samstag selbst gegen die aktuell überragend aufspielenden Freiburger (Platz drei in der Liga) ran muss.

BVB sehnt die Pause herbei

Dann ist erst mal Länderspielpause, die die Verantwortlichen beim BVB mit Handkuss willkommen heißen und während der sie auf die Rückkehr des ein oder anderen Spielers hoffen werden. Denn die Zeit danach hat es in sich: Acht Partien in vier Wochen hat der BVB vor der Winterpause zu absolvieren, darunter genau heute in einem Monat das Topspiel gegen den FC Bayern

Davor geht es in der Liga gegen die bereits erwähnten Leipziger, den VfB Stuttgart sowie die wieder erstarkten Wolfsburger. Dazu kommt das wichtige fünfte Gruppenspiel in der Champions League bei Benfica Lissabon. Kaum Zeit zum Durchatmen für Dortmund. Ob sie dem Rekordmeister auf den Fersen bleiben können?

Schon das Duell mit RB könnte Aufschluss und einen Fingerzeig darauf geben, wohin die Reise für den BVB in dieser Saison gehen wird. 

Verwendete Quellen:
  • Champions League auf DAZN
  • Eigene Recherche
  • Kicker Sportmagazin 89/2021 (kostenpflichtig)
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: