t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

EM 2024: Mehrheit tippt auf Sieg Spaniens gegen England


Newsblog zur Europameisterschaft 2024
Umfrage: Deutliche Mehrheit tippt auf spanischen EM-Sieg

Von t-online
Aktualisiert am 12.07.2024 - 11:06 UhrLesedauer: 8 Min.
Lamine Yamal: Eine Mehrheit der Deutschen glaubt an einen EM-Sieg der Spanier um ihren Jungstar.Vergrößern des BildesLamine Yamal: Eine Mehrheit der Deutschen glaubt an einen EM-Sieg der Spanier um ihren Jungstar. (Quelle: Marco Canoniero/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In unserem Newsticker finden Sie alle wichtigen Meldungen rund um die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland.

Zum ersten Mal seit der Fußball-WM 2006 rollt der Ball im Rahmen eines internationalen Männerturniers wieder in Deutschland. Mit t-online haben Sie das aktuelle Geschehen jederzeit kompakt im Überblick.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Freitag, 12. Juli 2024

Umfrage: Deutliche Mehrheit tippt auf spanischen EM-Sieg

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen rechnet im EM-Finale fest mit einem Sieg Spaniens. Vor dem Endspiel am Sonntag (21.00 Uhr im Liveticker bei t-online) setzen 65 Prozent der Befragten auf Deutschlands Viertelfinal-Bezwinger, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervorgeht. Auf England tippen lediglich 16 Prozent. Keine Angabe machten 19 Prozent der Befragten.

Mit einem Triumph im Berliner Olympiastadion würde die Mannschaft von Trainer Luis de la Fuente den EM-Titel zum vierten Mal nach Spanien holen. Die "Furia Roja" wäre dann alleiniger Rekord-Europameister, bislang hat sie wie die DFB-Auswahl die EM dreimal gewonnen (1964, 2008, 2012). England fehlt ein EM-Titel noch.

Bericht: Gareth Southgate soll doch England-Trainer bleiben

Die Amtszeit von Gareth Southgate als Nationaltrainer Englands könnte nach der EM doch noch fortgesetzt werden. Wie der britische "Telegraph" berichtet, plant der Nationalverband FA unabhängig vom Ausgang des EM-Endspiels eine Verlängerung mit dem ehemaligen Nationalspieler bis mindestens zur WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada. Die "Three Lions" treffen am Sonntag (21.00 Uhr im Liveticker bei t-online.) im Finale von Berlin auf Favorit Spanien und wollen ihren ersten großen Titel seit 1966 gewinnen.

England hat sich nach ganz schwacher Vorrunde bei dem Turnier immer mehr gesteigert und zeigte beim 2:1-Halbfinalsieg über die Niederlande seine bisher beste Turnierleistung. Verbandsintern wird das Abschneiden bei der EM schon jetzt als Erfolg angesehen. Es ist Englands erste Finalteilnahme außerhalb der britischen Inseln.

Southgates Bilanz bei den vier Turnieren ist auch ohne die große Krönung beeindruckend. Sein Team erreichte 2021 und 2024 jeweils das EM-Finale, kam dazu 2018 ins WM-Halbfinale sowie 2022 ins WM-Viertelfinale. Auch die Spieler stehen hinter dem von den Medien und Fans häufig und heftig kritisierten Fußball-Lehrer.

Southgates Vertrag läuft offiziell bis zum Ende des Jahres. Doch eine Entscheidung über die Zukunft würde bereits zwischen dem Turnier und den nächsten Länderspielen im September fallen, um Planungssicherheit in Richtung WM zu haben.

Ob der 53-Jährige selbst weitermachen möchte, ist offen. In einem Interview mit mehreren deutschen Medien sagte Southgate vor dem Turnier in bemerkenswerter Offenheit: "Wenn wir nicht gewinnen, werde ich wahrscheinlich nicht mehr hier sein. Dann war es vielleicht die letzte Chance. Ich glaube, nach einem Turnier geht in etwa die Hälfte der Nationaltrainer – das liegt in der Natur des internationalen Fußballs."

Donnerstag, 11. Juli 2024

Schiedsrichter für EM-Finale steht fest

Der erst 35 Jahre alte Franzose François Letexier pfeift am Sonntag das Finale der EM zwischen Spanien und England (ab 21 Uhr im Liveticker bei t-online). Die überraschende Ansetzung für das Endspiel im Berliner Olympiastadion gab das Schiedsrichter-Komitee der Europäischen Fußball-Union (Uefa) am Donnerstag bekannt.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Letexier war bei der laufenden Endrunde schon dreimal im Einsatz, die Spanier pfiff er bereits bei ihrem Achtelfinalsieg gegen Georgien (4:1). Im Finale wird Letexier von seinen Landsleuten Cyril Mugnier und Mehdi Rahmouni an der Seitenlinie unterstützt. Der Pole Szymon Marciniak fungiert als Vierter Offizieller. Video-Assistent Jerome Brisard kommt wie Letexier aus Frankreich.

Vor Finale: Spanien-Star fehlt im Mannschaftstraining

Zwei Tage vor dem EM-Finale hat Spaniens Ex-Weltmeister Jesús Navas nicht mit der Mannschaft trainiert. Der 38-Jährige vom FC Sevilla absolvierte am Donnerstag in Donaueschingen eine individuelle Einheit. Navas hatte beim Halbfinal-Sieg gegen Frankreich wegen Hüftbeschwerden ausgewechselt werden müssen. Ob er im Endspiel am Sonntag (21.00 Uhr im Liveticker bei t-online) im Olympiastadion von Berlin einsatzfähig ist, ist unklar.

Navas hatte gegen Frankreich zunächst Rechtsverteidiger Daniel Carvajal ersetzt, der eine Gelbsperre absitzen musste, am Sonntag aber in der Startelf zurückerwartet wird. Navas ist der letzte Verbliebene in der "Furia Roja" aus dem Team der Weltmeister von 2010 und Europameister von 2012.

Gegen England kann auch der zuletzt ebenfalls gesperrte Abwehrspieler Robin Le Normand eingesetzt werden. Nach seinem verletzungsbedingten Aus im Viertelfinale gegen Deutschland kann Spielmacher Pedri nur zuschauen, für ihn soll erneut der zuletzt so starke Leipziger Dani Olmo spielen.

Mittwoch, 10. Juli 2024


Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website