Sie sind hier: Home > Sport > Confed Cup >

Confed Cup: Löw will Chef-Test mit Draxler durchführen

Löw-Plan für den Confed Cup  

Bundestrainer will Julian Draxler zum Chef machen

05.06.2017, 11:14 Uhr | gh, t-online.de, sid

Confed Cup: Löw will Chef-Test mit Draxler durchführen. Joachim Löw setzt beim Confed Cup auf PSG-Star Julian Draxler. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Joachim Löw setzt beim Confed Cup auf PSG-Star Julian Draxler. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Mit dem ungewöhnlichsten Turnierkader in seiner Amtszeit als Bundestrainer startet Joachim Löw in die sportliche Herausforderung Confederations Cup. Vorher geht's noch nach Dänemark.

Die deutsche Nationalmannschaft reist heute, mit den spät berufenen Länderspiel-Neulingen Sandro Wagner (1899 Hoffenheim) und Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach), von Düsseldorf nach Kopenhagen. Am Dienstag kommt es zum Länderspieltest gegen Dänemark (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei t-online.de).

"Confed Cup ist eine gute Vorbereitung"

Vor dem Abflug hat der Bundestrainer klar gemacht, welchen Stellenwert der Confed Cup für ihn und sein Trainerteam hat. "Wir sind genauso motiviert wie vor jedem anderen Turnier", sagte Löw im "ZDF", ordnet aber ein: "Nächstes Jahr findet das Turnier aller Turniere statt. Deshalb ist der Confed Cup eine gute Vorbereitung – aber natürlich nur eine Zwischenstation. Gewinnen wollen wir auch, aber man sollte ihn nicht zu hoch ansiedeln."

Eine besondere Rolle hat er beim Turnier in Russland (17.Juni bis 2.Juli) für Julian Draxler vorgesehen, der neben Matthias Ginter und Shokdran Mustafi einer von drei Weltmeistern im DFB-Kader ist. Löw: "Julian Draxler ist der Spieler, der in der nächsten Generation nach Neuer, Hummels und Khedira die Mannschaft anführen kann. Er hat bei Paris Saint-Germain den nächsten Schritt gemacht, ist noch mal besser geworden."

Junge Spieler sollen Druck machen

Löw will junge Spieler wie den Schalker Leon Goretzka (22) oder den Leipziger Torjäger Timo Werner (21) in Spielen gegen Topnationen wie Südamerikameister Chile mit Bayern-Star Arturo Vidal ans absolute Weltklasseniveau heranführen. Werner musste seine Teilnahme am Dänemark-Test wegen Magen-Darm-Beschwerden kurzfristig absagen.

"Wir haben talentierte Spieler – aber der Maßstab ist für uns die absolute Weltklasse: Messi und Ronaldo. Julian Brandt, Leroy Sané, Joshua Kimmich, Julian Weigl, Leon Goretzka, Serge Gnabry und einige andere Spieler – sie sind hoch talentiert und haben beste Voraussetzungen, aber wir brauchen Weltklassespieler, wenn wir Titel gewinnen wollen", sagte Löw dem "Sport-Informations-Dienst".

Bevor das DFB-Team am 19. Juni gegen Australien in den Confed Cup startet, steht am Samstag in Nürnberg das WM-Qualifikationsspiel gegen San Marion (20.45 Uhr) auf dem Programm.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal