Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

DFB kämpft gegen Fan-Verlust – Löw: "Liegt auch an unseren Leistungen"

DFB kämpft gegen Zuschauer-Verlust  

Bundestrainer Löw gesteht: "Liegt auch an unseren Leistungen"

15.11.2018, 08:32 Uhr | t-online.de, sid

DFB kämpft gegen Fan-Verlust – Löw: "Liegt auch an unseren Leistungen". Joachim Löw: Der Bundestrainer hat sich zum schleppenden Ticket-Verkauf geäußert. (Quelle: imago/Picture Point LE)

Joachim Löw: Der Bundestrainer hat sich zum schleppenden Ticket-Verkauf geäußert. (Quelle: Picture Point LE/imago)

Die enttäuschenden Leistungen der Nationalmannschaft in diesem Jahr hat Spuren hinterlassen. Der DFB hat Probleme die Stadien zu füllen – und der Bundestrainer räumt Fehler ein.

Bundestrainer Joachim Löw hat Verständnis für den schleppenden Kartenverkauf für die Länderspiele der Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Russland und vier Tage später gegen die Niederlande. "Man kann nicht erwarten, dass die Fans uns in dieser Situation die Bude einrennen", sagte Löw: "Das liegt teilweise auch an unseren Leistungen in diesem Jahr."

Für das Länderspiel am Donnerstag (20.45 Uhr, im Liveticker bei t-online.de) in Leipzig gegen den WM-Viertelfinalisten Russland sind bislang nur etwa 30.000 von 42.000 Tickets verkauft worden. "Vor zwei Wochen sah es sogar noch schlimmer aus, da lagen wir bei nur 18.000 Tickets", sagte Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußballverbandes, der "Bild"-Zeitung.

Spielt die Nationalmannschaft bald in kleineren Stadien?

Für den Gruppenabschluss der Nations League am kommenden Montag (20.45 Uhr) gegen Erzrivale Niederlande in Gelsenkirchen sind auch erst 36.000 Eintrittskarten abgesetzt worden. Das Stadion hat bei internationalen Spielen eine Kapazität von knapp 55.000 Zuschauern.


Als mögliche Lösung schlug Winkler kleinere Arenen als Standorte vor. Es "bestärkt mich in meiner These, dass wir beim DFB weiter Druck machen müssen, um auch mal in kleinere Stadien zu gehen – im Osten zum Beispiel nach Dresden, Magdeburg, Rostock oder Erfurt", sagte der 55-Jährige. Für Löw ist diese Variante denkbar: "Dass kann man sich vorstellen. Es ist aber eine Entscheidung, die der Verband trifft."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Telekom Sport: Ihr Ticket für Top-Sportevents
Telekom Sport
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018