Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021: Die Teilnehmer der Gruppe B


EM 2021  

Die Teilnehmer der Gruppe B

11.06.2021, 07:05 Uhr | dpa

EM 2021: Die Teilnehmer der Gruppe B. Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand hat einen international erfahrenen EM-Kader mit Spielern aus allen vier europäischen Topligen.

Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand hat einen international erfahrenen EM-Kader mit Spielern aus allen vier europäischen Topligen. Foto: Christian Charisius/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die EM-Teilnehmer der Gruppe B im Kurzporträt:

BELGIEN

Das Team: Die goldene Generation jagt im vierten Anlauf nach einem großen Titel. Nach 2014 (WM-Viertelfinale), 2016 (EM-Viertelfinale) und 2018 (WM-Dritter) soll nun beim paneuropäischen Turnier der große Coup gelingen. Das seit Jahren eingespielte Starensemble um Romelu Lukaku, Kevin De Bruyne und Eden Hazard wurde in den vergangenen Jahren durch jüngere Spieler wie Youri Tielemans oder Timothy Castagne verstärkt. Schwachpunkt ist und bleibt die Abwehr. Belgien spielt in einem 3-4-3-System.

Der Trainer: Roberto Martínez ist bei den "Red Devils" unumstritten. Der Spanier übernahm das Nationalteam nach der EM 2016 von Marc  Wilmots, der maßgeblich für das enttäuschende Aus gegen Außenseiter Wales verantwortlich gemacht wurde. Martínez setzt auf Kontinuität und stellt gerne offensiv auf. Seinen Vertrag hat er schon frühzeitig bis zur WM 2022 in Katar verlängert.

Die Stars:Real Madrids Hazard, Manchester Citys de Bruyne und Inters Lukaku - an internationalen Stars mangelt es den Belgiern wirklich nicht, alleine dieses Offensivtrio ist 230 Millionen Euro wert. Auch das Bundesliga-Quartett Thorgan Hazard, Thomas Meunier, Axel Witsel (alle Dortmund) sowie Dedryck Boyata von Hertha BSC soll ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Schon gewusst?Seit Herbst 2018 führt Belgiens Nationalteam die Weltrangliste des Weltverbandes FIFA an. Dahinter tauschen Brasilien, Frankreich, England, Kroatien und weitere Verfolger munter die Plätze, doch an der Martínez-Elf kam seit zweieinhalb Jahren kein Widersacher mehr vorbei.

RUSSLAND

Das Team:Traditionell spielt ein Großteil der Profis in der heimischen Liga. Der Heim-WM-Erfolg soll im besten Fall wiederholt werden, doch in der Qualifikation setzte es zwei deutliche Niederlagen gegen Belgien. In Denis Tscheryschew oder Alexander Golowin verfügt Russlands Nationalteam über technisch starke Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Hinten soll es wie üblich das Kollektiv richten.

Der Trainer:Stanislaw Tschertschessow wurde bei der Heim-WM 2018 zum Gesicht der Euphorie beim Gastgeber. Der 57-Jährige, der früher auch Dynamo Dresden und den FC Tirol Innsbruck trainierte, spricht fließend deutsch und will nach dem überraschenden Einzug ins Viertelfinale vor drei Jahren den nächsten großen Erfolg folgen lassen.

Die Stars:Neben Tscheryschew und Golowin ist hier vor allem Artjom Dsjuba zu nennen. Der 32-Jährige ist in der Sturmspitze gesetzt und erzielte bei der vergangenen WM drei Treffer - noch ein Tor mehr gelang dem 1,96 Meter langen Sturmrecken im letzten Saisonspiel mit Meister Zenit St. Petersburg, als er beim 5:1 über FK Tabmow gleich viermal erfolgreich war.

Schon gewusst?Internationale Trainer sind in Russland sehr beliebt. Nachdem die Niederländer Guus Hiddink und Dick Advocaat sowie der Italiener Fabio Capello früher die Nationalmannschaft coachten, sind in der jüngeren Vergangenheit deutsche Trainer in den Vereinsfußball gewechselt. Domenico Tedesco trainierte bis Saisonende Spartak Moskau, Sandro Schwarz ist bei Dynamo Moskau aktiv.

DÄNEMARK

Das Team:Dänemark hat einen international erfahrenen Kader mit Spielern aus allen vier europäischen Topligen und dazu auch eine ruhmreiche EM-Historie. Der Titelgewinn 1992 gehört zu den größten Sensationen der Sportgeschichte. Das Erreichen des Halbfinals bei der EM 1984 bedeutete Dänemarks Aufstieg zu einer Fußballnation.

Der Trainer:Kasper Hjulmand scheiterte in der Saison 2014/15 als Tuchel-Nachfolger bei Mainz 05. Vor einem Jahr war der 49-Jährige aber einer der wenigen Profiteure der Corona-Pandemie. Die Qualifikation hatten die Dänen noch mit dem Norweger Age Hareide geschafft, er sollte die Mannschaft nach der EM 2020 übergeben. Das Turnier wurde verschoben, der Vertrag mit Hjulmand trat jedoch in Kraft. Pech für seinen Vorgänger.

Die Stars:Torwart Kasper Schmeichel (Leicester City), Kapitän Simon Kjaer (AC Mailand) und Spielmacher Christian Eriksen (Inter Mailand) bilden eine erfahrene Achse. Dazu kommen noch mehrere Bundesliga-Profis wie Thomas Delaney (Borussia Dortmund) und Yussuf Poulsen (PB Leipzig).

Schon gewusst?Kasper Schmeichel ist der Sohn der dänischen Torwart-Legende Peter Schmeichel. Der gewann 1992 mit Dänemark den EM-Titel gegen Deutschland und 1999 mit Manchester United die Champions League gegen Bayern München.

FINNLAND

Das Team:Die Eishockey-Nation Finnland hat sich zum ersten Mal für ein großes Fußball-Turnier qualifiziert. Die Finnen hatten in ihrer Geschichte schon besser besetzte Mannschaften (mit Sami Hyypiä und Jari Litmanen). Der aktuelle Teamgeist ist aber die große Stärke.

Der Trainer:Markku Kanerva hat praktisch keinerlei Erfahrung als Vereinstrainer. Bereits seit 2004 arbeitet der 56-Jährige für den finnischen Verband. Im Dezember 2016 wurde er vom Co- zum Cheftrainer der A-Nationalmannschaft befördert und schaffte mit der EM-Qualifikation einen Erfolg, der bekannteren Namen wie dem Engländer Roy Hodgson oder dem Dänen Richard Möller Nielsen (Europameister 1992) nie gelang.

Die Stars:Die beiden bekanntesten Spieler sind auch privat eng befreundet und haben beide Bundesliga-Erfahrung: Torwart Lukas Hradecky spielt für Bayer Leverkusen, der Ex-Schalker Teemu Pukki stürmt seit 2018 für Norwich City in England.

Schon gewusst?Mehrere Säulen des finnischen Teams spielten einst in Deutschland in der 2. Bundesliga, ohne dort groß aufzufallen. Kapitän Tim Sparv blieb nur ein Jahr bei der SpVgg Greuther Fürth, Jukka Raitala wurde von 1899 Hoffenheim an den SC Paderborn ausgeliehen. Auch Joni Kauko hatte mit dem FSV Frankfurt und Energie Cottbus gleich zwei deutsche Arbeitgeber.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: