Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021 – Elfmeter-Wahnsinn: 2:2! Portugal und Frankreich spielen Remis


Schiedsrichter im Mittelpunkt  

Elfmeter-Wahnsinn: Deutsche Gegner spielen Remis

24.06.2021, 08:29 Uhr | t-online, BZU

EM 2021 – Elfmeter-Wahnsinn: 2:2! Portugal und Frankreich spielen Remis. Schiedsrichter Mateu Lahoz im Mittelpunkt: Der Unparteiische gab drei Elfmeter. (Quelle: imago images/PanoramiC)

Schiedsrichter Mateu Lahoz im Mittelpunkt: Der Unparteiische gab drei Elfmeter. (Quelle: PanoramiC/imago images)

In einer hitzigen Partie in Budapest war Schiedsrichter Mateu Lahoz mehrfach im Fokus. Dreimal zeigte der Spanier auf den Punkt – und sorgte für ein turbulentes Spiel zwischen Weltmeister und Europameister.

Im deutschen Parallelspiel bei der EM 2021 haben sich Portugal und Frankreich mit 2:2 getrennt. Damit ist Deutschland Gruppenzweiter und trifft im EM-Achtelfinale in London auf England.

In einer umkämpften Partie in Budapest mit drei Elfmetern ging Portugal in Führung, ehe Frankreich das Spiel drehte. Für den Schlusspunkt sorgte Cristiano Ronaldo per Strafstoß. Durch das Ergebnis im deutschen Spiel gegen Ungarn ist Frankreich damit Gruppensieger und trifft auf die Schweiz. Portugal bekommt es im Achtelfinale mit Belgien zu tun.

So lief das Spiel

Das Spiel in Budapest begann hitzig. Portugal ging sofort in die Offensive und versuchte es mit Abschlüssen von Renato Sanches (4. Minute) und Cristiano Ronaldo (6.), diese blieben jedoch ohne Gefahr. Frankreich wehrte sich mit zunehmender Zeit und kam nach Pass von Paul Pogba durch Kylian Mbappé zum ersten Abschluss (16.).

In der Folge gab es mehr Chancen durch Standards als aus dem Spiel heraus, doch beide Teams blieben vorerst ohne Gefahr. Doch bei einem Standard für Portugal boxte Frankreichs Torwart Hugo Lloris Gegenspieler Danilo Pereira um. Schiedsrichter Mateu Lahoz zeigte auf den Punkt: Elfmeter. Pereira konnte nach einiger Behandlung weitermachen. Den fälligen Strafstoß schoss Cristiano Ronaldo in den Kasten (30.).

Hugo Lloris (l.) trifft Danilo Pereira am Kopf: Das Foul des Franzosen führte zum Elfmeter. (Quelle: Reuters/Laszlo Balogh)Hugo Lloris (l.) trifft Danilo Pereira am Kopf: Das Foul des Franzosen führte zum Elfmeter. (Quelle: Laszlo Balogh/Reuters)

Als Portugal aber dachte, man könne die Führung in die Pause mitnehmen, verursachte Semedo gegen Mbappé einen zweifelhaften Elfmeter. Benzema verwandelte eiskalt (45. +2).

Portugals Spieler beschweren sich bei Schiedsrichter Mateu Lahoz. (Quelle: Reuters/Bernadett Szabo)Portugals Spieler beschweren sich bei Schiedsrichter Mateu Lahoz. (Quelle: Bernadett Szabo/Reuters)

Nach der Pause war Frankreich hellwach – und ging in Führung. Wieder war es Benzema, der traf. Aus sieben Metern war der Stürmer von Real Madrid nach Traumpass von Pogba erfolgreich. Nun war Portugal wieder gefordert und kam fast zum postwendenden Ausgleich. Guerreiro chippte den Ball von links in den Strafraum, wo Cristiano Ronaldo sich hochschraubte, den Ball aber nicht druckvoll aufs Tor bekam (49.).

Besser machte er es rund zehn Minuten später – per Elfmeter. Denn nach einem Handspiel von Frankreichs Jules Koundé bekam Portugal wieder einen Strafstoß zugesprochen. Ronaldo blieb wieder einmal souverän – 2:2 (60.).

In der Folge wirkte es so, als wären beide Teams mit einem Unentschieden zufrieden. Frankreich drückte eher noch auf das Tor und hätte es durch Pogba auch fast geschafft. In der 68. Minute schoss der Mittelfeldstratege aus der Distanz auf den portugiesischen Kasten. Doch Torwart Rui Patricio parierte den Ball sensationell ans Aluminium. In den letzten 20 Minuten passierte nicht mehr viel und die Partie endete mit 2:2.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: