Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft Deutschland >

Nationalmannschaft: Flick genervt von Impf-Thematik – drei weitere DFB-Spieler fallen aus

Pressekonferenz vor Länderspiel  

Flick genervt von Impf-Thematik – drei weitere Spieler fallen aus

10.11.2021, 14:07 Uhr | t-online, dsl

 (Quelle: Glomex)
Flick über Corona-Chaos im Profi-Fußball

Bundestrainer Hansi Flick spricht über das derzeitige Corona-Chaos in der Nationalmannschaft und wie er zu einer Impfflicht innerhalb der Mannschaft steht. (Quelle: Sport1)

Corona-Chaos: Trainer Hansi Flick äußert sich, was seiner Meinung nach der einzig richtige Weg aus der Pandemie sei. (Quelle: Sport1)


Bundestrainer Hansi Flick muss nach der Corona-Infektion Niklas Süles auf gleich fünf Spieler verzichten. Vor dem Länderspiel gegen Liechtenstein hat er sich den Fragen der Presse gestellt.

Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Karim Adeyemi: Diese vier DFB-Nationalspieler mussten nach dem positiven Corona-Befund Niklas Süles in Quarantäne. Damit muss Bundestrainer Hansi Flick für die letzten beiden Länderspiele des Jahres auf gleich fünf Profis verzichten. Auch wenn die Gegner Liechtenstein und Armenien heißen, dürfte dies kein leichtes Unterfangen sein für den Löw-Nachfolger. 

Die sportlichen Fragen rücken in Angesicht der immer dramatischer werdenden Infektionslage jedoch zunehmend in den Hintergrund. Bei der Pressekonferenz vor dem letzten Heim-Länderspiel 2021 gegen Liechtenstein äußerte sich Hansi Flick ausführlich zur Corona-Thematik bei der DFB-Elf.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz hier nochmal im Überblick:

12.55 Uhr: Nach knackigen 25 Minuten endet die Fragerunde mit Bundestrainer Hansi Flick. Zwar plädierte Flick für die Impfung als einzigem Weg aus der Pandemie, bat jedoch auch für Verständnis gegenüber Ungeimpften. Sportlich blieb der Erkenntnisgewinn der Pressekonferenz dünn.

12.51 Uhr: Nun geht es um Joachim Löw, der morgen seinen offiziellen Abschied als Bundestrainer erhält. Hansi Flick sagt, er freue sich, ihn wiederzusehen. Löw, der Flick einst zu seinem Assistenten gemacht hatte, habe "sein Leben verändert."

12.49 Uhr: Wie hat Flick auf die gestrigen Corona-Ausfälle reagiert? "Wir sind ja alle im selben Hotel, da sind die Wege kurz. Der Meetingraum ist nicht weit, da steht eine Kaffeemaschine drin, da können wir uns gut austauschen."

12.47 Uhr: Flick spricht über die neue deutsche Stürmergarde. Er lobt Lukas Nmecha, der erstmals nominiert wurde. Der Wolfsburger habe sich "toll entwickelt." Mit Mainz-Trainer Bo Svensson sei er im regelmäßigen Austausch zu Torjäger Jonathan "Jonny" Burkardt.

12.45 Uhr: Flick wird erneut auf die Corona-Thematik angesprochen. Ob es nicht klüger sei, dass sich die Spieler vor der Anreise bereits testen lassen. Flick erklärt, dies sei sicherlich ein Aspekt, den die Experten im DFB-Team diskutieren dürften.

12.44 Uhr: Vom morgigen Gegner Liechtenstein erwartet Flick einen hohen Einsatz. "Liechtenstein wird uns von der ersten Minute einen tollen Fight liefern wollen."

12.43 Uhr: Nun geht es um die WM in Katar. Flick sagt, eine DFB-Delegation werde noch diesen Winter in den Wüstenstaat reisen, um sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen.

12.40 Uhr: Flick wirkt genervt von der Thematik, sagt, "ich werde es damit zu diesem Thema lassen", nachdem er erneut betont, dass er für das Impfen sei und sich wünsche, dass all seine Spieler geimpft seien.

12.39 Uhr: Flick wird gefragt, ob es eine Impfpflicht geben sollte. "Da gibt es genügend Experten zu, die das empfehlen können, wenn sie der Meinung sind." Er plädiert einmal mehr für Verständnis gegenüber Nicht-Geimpften.

12.38 Uhr: Über seine Gespräche mit den Spielern zur Impfthematik will sich Flick nicht äußern: "Zu Interna sage ich nichts."

12.36 Uhr: Nun beginnt die Fragerunde der anwesenden Journalisten. Bundestrainer Flick wird nach der Möglichkeit gefragt, nur noch geimpfte Spieler für die DFB-Elf zu nominieren. Flick betont, es gäbe keine Impfpflicht. "Wir sollten Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, nicht verurteilen." Er betont jedoch auch: Impfen sei der einzige Weg aus der Pandemie.

12.33 Uhr: Hansi Flick gibt vier Nachrücker bekannt: Die beiden Wolfsburger Maxi Arnold und Ridle Baku könnten gegen Liechtenstein zu einem Heim-Länderspiel kommen. Zudem reisten Leverkusens Innenverteidiger Jonathan Tah und Monaco-Stürmer Kevin Volland an.

12.32 Uhr: Hansi Flick gibt ein Update zu den Ausfällen: Neben den fünf Quarantänefällen mussten auch Florian Wirtz und Nico Schlotterbeck, "die bereits angeschlagen zu uns angereist sind", das DFB-Camp verlassen. Zudem fällt Julian Draxler mit einer Muskelverletzung aus.

12.30 Uhr: Hansi Flick ist auf dem Podium angekommen. Die Pressekonferenz hat begonnen.

12.15 Uhr: In einer Viertelstunde geht die DFB-Pressekonferenz mit Bundestrainer Hansi Flick und Thomas Müller los. Beide stellen sich vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Liechtenstein in Wolfsburg den Fragen der Presse.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: