Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Skandal in China: Klubs der Super League zahlen Gehälter nicht

...

Auch Modeste betroffen  

Skandal in China: Klubs zahlen Gehälter nicht

26.07.2017, 10:37 Uhr | lr, t-online.de

Skandal in China: Klubs der Super League zahlen Gehälter nicht. Felix Magath (Quelle: imago/Imaginechina)

Auch Shandong Luneng, der Klub von Felix Magath, wird vom chinesischen Verband beschuldigt. (Quelle: Imaginechina/imago)

Auf dem Transfermarkt schmeißen sie mit Geld nur so um sich. Doch mit den Gehältern ihrer Spieler nehmen es die Klubs der chinesischen Super League offenbar nicht so genau. 

Gegen insgesamt 13 Vereine der ersten Liga sowie mehrere unterklassige Klubs wird ermittelt, weil sie in den vergangenen Monaten unpünktlich oder teilweise gar nicht bezahlt haben sollen. Jetzt hat ihnen der der chinesische Fußball-Verband gedroht: Entweder sie bezahlen die ausstehenden Gehälter bis zum 15. August. Oder sie verlieren ihre Lizenz.

Betroffen vom Skandal ist unter anderen Tianjin Quanjian, der neue Klub von Anthony Modeste. Der Torjäger war erst kürzlich vom 1. FC Köln nach China gewechselt. Auch die Klubs der deutschen Trainer Roger Schmidt (Beijing Guoan) und Felix Magath (Shandong Luneng) sollen zu spät gezahlt haben. 

Der chinesische Fußball-Verband verschärft damit seinen Kampf gegen die explodierenden Ausgaben seiner Vereine. Seit sechs Monaten gilt die Regel, dass Klubs die Summe ihrer Transferausgaben auch in die Jugendarbeit investieren müssen. Außerdem kündigte ein Sprecher zuletzt eine Obergrenze für Gehälter und Ablösesummen an.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018