Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Paris Saint-Germain: Einbruch bei Kapitän Thiago Silva

Mehr als 100.000 Euro Beute  

Während Ligaspiel: Einbruch bei Paris-Star

24.12.2018, 09:10 Uhr | t-online.de , sid , dpa

Paris Saint-Germain: Einbruch bei Kapitän Thiago Silva. Thaigo Silva: Der Kapitän von Paris Saint-Germain wurde bestohlen. (Quelle: imago images/VI Images)

Thaigo Silva: Der Kapitän von Paris Saint-Germain wurde bestohlen. (Quelle: VI Images/imago images)

Nach zwei Unentschieden in Folge hat Paris Saint-Germain wieder einen Sieg eingefahren. Für Thiago Silva währte die Freude nur kurz.

Die Superstars des französischen Fußball-Meisters Paris St. Germain bleiben kurz vor Weihnachten beliebte Opfer von Einbrechern. Am Samstag stiegen Diebe in das Anwesen von Thiago Silva im 16. Pariser Arrondissement ein, während der brasilianische Abwehrspieler in der Partie gegen den FC Nantes im nicht weit entfernten Prinzenpark auf dem Feld stand. Die Räuber sollen Gegenstände im Wert von mehreren 100.000 Euro erbeutet haben.

Auch bei Ex-Coach Emery wurde eingebrochen

Erst im vergangenen Monat war das Apartment des Pariser Angreifers und Ex-Bundesligaprofis Eric Maxim Choupo-Moting ausgeräumt worden, während PSG in der Champions League gegen den FC Liverpool spielte. Schaden: etwa 600.000 Euro. Vor allem Schmuck nahmen die Diebe mit.

Auch der ehemalige Pariser Coach Unai Emery, der mittlerweile den FC Arsenal trainiert, war vor gut einem Jahr während eines Pokalspiels Opfer von Einbrechern geworden.

So lief das Spiel

Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel setzte sich am Samstag gegen den FC Nantes mit 1:0 (0:0) durch. Kylian Mbappé erzielte den Siegtreffer in der 68. Minute. Nationalspieler Julian Draxler spielte durch, die früheren Bundesliga-Profis Thilo Kehrer und Eric Maxim Choupo-Moting wurden in der Schlussphase eingewechselt. 
                

                     
Weil Verfolger Lille gegen den FC Toulouse 1:2 verlor, vergrößerte PSG mit 47 Punkten den Vorsprung gegenüber Lille (34) auf nun 13 Zähler. Für die AS Monaco mit Trainer Thierry Henry geht die sportliche Talfahrt weiter. Im Duell Vorletzter gegen Letzter kassierte Monaco ein peinliches 0:2 gegen EA Guingamp.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal